Die Rolle von Emotionen als Mediatoren zwischen Markenimage und Markenstärke

Eine empirische Analyse am Beispiel des deutschen Automobilmarktes

  • Authors
  • Christine Knackfuß

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXI
  2. Christine Knackfuß
    Pages 5-41
  3. Christine Knackfuß
    Pages 188-196
  4. Back Matter
    Pages 197-273

About this book

Introduction

Obwohl die Bedeutung von Emotionen für die Markenführung längst erkannt worden ist, stellt ein gezieltes Emotionsmanagement für die Unternehmenspraxis, nicht zuletzt aufgrund eines Mangels an geeigneten Forschungserkenntnissen, immer noch eine große Herausforderung dar. Christine Knackfuß entwickelt auf Basis umfassender empirischer Untersuchungen sowohl ein messbares Inventar an erfolgsrelevanten Markenemotionen als auch ein Modell zur Erklärung ihrer Ursache und Wirkung. Der Emotionsbegriff wird konkretisiert, die bei der Entstehung von Emotionen relevanten Mechanismen werden identifiziert und spezifische Zusammenhänge zwischen dem Markenwissen, Emotionen und der Markenstärke aufgedeckt.

Keywords

Automobilmarkt Emotionalisierung Kaufentscheidung Markenbindung Markenemotionalisierung Markenemotionen Markenführung Markenimage Markenstärke Markenwissen

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8349-8476-0
  • Copyright Information Gabler Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2010
  • Publisher Name Gabler
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8349-2127-7
  • Online ISBN 978-3-8349-8476-0
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods