Advertisement

Mobile qualifizierte elektronische Signaturen

Analyse der Hemmnisfaktoren und Gestaltungsvorschläge zur Einführung

  • Authors
  • Heiko Roßnagel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Roßnagel Heiko
    Pages 1-8
  3. Roßnagel Heiko
    Pages 9-20
  4. Roßnagel Heiko
    Pages 21-41
  5. Roßnagel Heiko
    Pages 43-84
  6. Roßnagel Heiko
    Pages 85-120
  7. Roßnagel Heiko
    Pages 121-135
  8. Roßnagel Heiko
    Pages 137-164
  9. Roßnagel Heiko
    Pages 165-184
  10. Roßnagel Heiko
    Pages 185-247
  11. Roßnagel Heiko
    Pages 249-252
  12. Back Matter
    Pages 260-309

About this book

Introduction

Der Gesetzgeber hat mit dem Signaturgesetz bereits vor mehr als 10 Jahren einen Rechtsrahmen geschaffen, der die Verwendung, Anforderungen und Rechtsfolgen von elektronischen Signaturen regelt. Dennoch haben sich elektronische Signaturen noch nicht am Markt durchsetzen können.

Heiko Roßnagel untersucht die Ursachen für den fehlenden Markterfolg mit Hilfe der Diffusions- und Adoptionstheorie. Als zentrale Hemmnisfaktoren identifiziert er die geringe Zahl von Anwendungen und fehlende Strategien zum Erreichen der kritischen Masse sowie wenig erfolgreiche Geschäftsmodelle der Anbieter von Zertifizierungsdiensten. Der Autor stellt mobile qualifizierte elektronische Signaturen als Alternative vor und analysiert deren technische und rechtliche Machbarkeit. Dabei werden neue Anwendungen vorgestellt und alternative Geschäftsmodelle und Einführungsstrategien diskutiert. Mittels einer Wirtschaftlichkeitsanalyse zeigt er schließlich, unter welchen Voraussetzungen sich Investitionen in mobile qualifizierte elektronische Signaturen für Mobilfunkanbieter und Zertifizierungsdienstleister rechtfertigen lassen.

Keywords

Datenschutz Geschäftsmodell Rechtsfolgen Signaturgesetz Telekommunikation Zertifizierungsdienstleister elektronische Signatur

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods