Advertisement

Mikroökonomik — frisch gezapft!

Knappe Ressourcen am Kneipentisch

  • Axel Freudenberger

About this book

Introduction

Erfahrungen zeigen, dass Menschen vom Vorurteil, bei der Mikroökonomik handele es sich um ein wenig relevantes Fach, sehr schnell abrücken, wenn sie verstehen, dass sie selbst ständig ökonomische Entscheidungen treffen. Der Alltag ist damit der ideale Anknüpfungspunkt für Erläuterungen ökonomischer Zusammenhänge.

Das Buch weicht vom üblichen Angebot ab: Dieser Basiskurs der Mikroökonomik ist als Dialog zweier junger Leute in einer Kneipe konzipiert. Dabei werden Beispiele aus dem unmittelbaren Erfahrungshorizont der Kneipe verwendet – der Bierkonsum, die Bierherstellung, der Konsum von Rauchwaren, die Jukebox, Kneipenspiele, die für den Kneipenbesuch verwendeten Verkehrsmittel. Die behandelten Themen gehören alle zum Standard in guten, bewährten und bekannten Lehrwerken der Ökonomik. Der Jargon mag nicht immer demjenigen entsprechen, den man in einem Lehrbuch erwartet; er ist aber präzise und nicht frei von termini technici.

Der Autor hat eine amüsante und hilfreiche Ergänzungslektüre für Studierende der Wirtschaftswissenschaften sowie ökonomisch und wirtschaftspolitisch interessierte Leser/innen mit barrierefreiem Zugang verfasst, nämlich ohne Ableitungen und Maximierungsalgorithmen.




Keywords

Angebot Güter Markt Marktversagen Mikroökonomie Monopol Nachfrage Tausch Wettbewerb

Authors and affiliations

  • Axel Freudenberger
    • 1
  1. 1.FH MainzMainz

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods