Advertisement

Unternehmensreputation

Corporate Social Responsibility als strategische Option für deutsche Automobilhersteller

  • Authors
  • Sandra Kirstein

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIX
  2. Einleitung

  3. Unternehmensreputation und Corporate Social Responsibility – Eine Begriffsklärung

  4. Theoriegeleitete Entwicklung eines Modells zur Erfassung der Wirkungen von Unternehmensreputation im Automobilkaufentscheidungsprozess

  5. Methodische Grundlagen der empirischen Untersuchung

  6. Empirische Überprüfung der Modellstruktur am Beispiel deutscher Automobilhersteller

    1. Front Matter
      Pages 197-197
    2. Sandra Kirstein
      Pages 199-206
    3. Sandra Kirstein
      Pages 207-252
  7. Schlussbemerkungen und Ausblick

  8. Back Matter
    Pages 267-360

About this book

Introduction

Die Reputation ist eine wesentliche Determinante für den unternehmerischen Markterfolg. Corporate Social Responsibility (CSR) wird in Wissenschaft und Praxis als ein Reputationstreiber diskutiert, der die Kaufentscheidung der Endkonsumenten positiv beeinflusst. Ein theoretisch fundierter, empirischer Nachweis für diesen Zusammenhang wurde bislang jedoch nicht erbracht.

Sandra Kirstein entwickelt auf Basis hochaktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse ein komplexes lineares Strukturgleichungsmodell, das es ermöglicht, die strategische Wirkung der Unternehmensreputation im Kaufentscheidungsprozess von Konsumenten zu analysieren. Hierbei finden auch moderierende und mediierende Effekte Berücksichtigung. Am Beispiel deutscher Automobilhersteller erbringt die Autorin erstmalig den Nachweis eines positiven Zusammenhangs zwischen Corporate Social Responsibility und dem Kauf eines Automobils. Das vorgestellte Modell dient als ein praxisorientiertes Instrumentarium zur Steuerung des unternehmerischen Reputationsmanagements und ist auch auf andere Branchen übertragbar.

Keywords

CSR Corporate Reputation Corporate Social Responsibility Entwicklung Kaufentscheidungsprozess Partial Least Squares Strukturgleichungsmodell

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Telecommunications
Consumer Packaged Goods