Advertisement

1 + 1 = 10

Mathematik für Höhlenmenschen

  • Authors
  • Jürgen Beetz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Jürgen Beetz
    Pages 1-3
  3. Jürgen Beetz
    Pages 5-41
  4. Jürgen Beetz
    Pages 43-69
  5. Jürgen Beetz
    Pages 109-118
  6. Jürgen Beetz
    Pages 119-135
  7. Jürgen Beetz
    Pages 137-167
  8. Jürgen Beetz
    Pages 169-201
  9. Jürgen Beetz
    Pages 203-224
  10. Jürgen Beetz
    Pages 225-259
  11. Jürgen Beetz
    Pages 261-303
  12. Jürgen Beetz
    Pages 305-333
  13. Jürgen Beetz
    Pages 335-366
  14. Jürgen Beetz
    Pages 367-402
  15. Back Matter
    Pages 403-434

About this book

Introduction

Mehr als die einfache Logik eines Frühmenschen brauchen Sie nicht, um die Grundzüge der Mathematik zu verstehen. Denn Sie treffen in diesem Buch viele einfache, fast gefühlsmäßig zu erfassende mathematische Prinzipien des täglichen Lebens.

Deswegen kann der Autor bei seinem Versuch, die Mathematik „begreiflich“ zu machen, in die Steinzeit zurückgehen – genauer gesagt: etwa in die Jungsteinzeit, 10.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Ackerbau und Viehzucht hatten schon begonnen.

Dort treffen Sie Eddi Einstein, den Denker und Rudi Radlos, den Erfinder – die Hauptakteure. Ein dritter Geselle ist Siggi Spökenkieker, der Druide und Seher. Siggi ist mit der Gabe der Präkognition gesegnet. So können wir Eddi, den Denker, mit Erkenntnissen ausstatten, die erst Jahrtausende später von bedeutenden Philosophen und Mathematikern erlangt worden waren. Die wahre Meisterin dieser Wissenschaftsdisziplin ist jedoch Wilhelmine Wicca. Sie war so klug wie die drei Kerle zusammen. Deshalb galt sie auch als Hexe – was damals ein Ehrentitel war – und als weise Frau.

Keywords

Differenzial- und Integralrechnung Schulmathematik Unterhaltsame Mathematik Wahrscheinlichkeitsrechnung elementare Rechentechniken

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Electronics
Consumer Packaged Goods
Engineering