Das ethische Gehirn

Der determinierte Wille und die eigene Verantwortung

  • Wolfgang Seidel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXI
  2. Wolfgang Seidel
    Pages 1-23
  3. Wolfgang Seidel
    Pages 25-48
  4. Wolfgang Seidel
    Pages 49-70
  5. Wolfgang Seidel
    Pages 71-104
  6. Wolfgang Seidel
    Pages 119-137
  7. Wolfgang Seidel
    Pages 139-159
  8. Wolfgang Seidel
    Pages 161-184
  9. Back Matter
    Pages 185-221

About this book

Introduction

Wille und Willensfreiheit sind ein heißes Thema, in der Gehirnforschung ebenso wie in der Philosophie. Wenn der Wille eine Folge biologischer Gehirnfunktionen ist und naturwissenschaftlich beschrieben werden kann, wird die ethische Verantwortung des Einzelnen zum Bollwerk gegen den natürlichen Egoismus.

Für Wolfgang Seidel gehören biologisch bedingte Reaktionen im Gehirn zu den konkreten Erkenntnissen aus der medizinischen Forschung und Praxis – aber auch die Erfahrung, dass nicht alle physiologischen Auswirkungen auf den einzelnen Menschen mit den Mitteln naturwissenschaftlichen Vorgehens kausal absehbar sind. Sein Buch ist eine Kritik an dem alleinigen Erklärungsanspruch eines naturwissenschaftlichen Determinismus, der Denken und Verhalten in allen Details kausal aus der Grundlagenforschung ableiten will. Seidels spannende emotionspsychologische Argumentation lädt zum Nachdenken über die Gehirnmechanismen und bewusste Entscheidungsfreiheit ein – wobei wir nebenbei erleben können, dass das Gefühl, einen freien Willen zu haben, zwar ein gut begründetes emotionspsychologisches Phänomen ist, dass aber der Verstand mit seiner Fähigkeit zur Verantwortung das ethisch korrekte Funktionieren des Gehirns gewährleistet.

Keywords

Determinismus Erfahrung Ethik Freiheit Gehirn Gehirnforschung Hirnforschung Schuld Verantwortung Wille Willensfreiheit

Authors and affiliations

  • Wolfgang Seidel
    • 1
  1. 1.SindelfingenGermany

Bibliographic information