Advertisement

Chemie der Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel

Band 2: Fungizide · Herbizide · Natürliche Pflanzenwuchsstoffe Rückstandsprobleme

  • Richard Wegler

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIX
  2. Fungizide

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. H. Schlör
      Pages 44-161
  3. Herbizide

    1. R. Wegler, L. Eue
      Pages 163-395
  4. Natürliche Pflanzenwuchsstoffe — Phytohormone

    1. W. Draber, R. Wegler
      Pages 397-430
  5. Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Nahrung und Umwelt

  6. Erratum

    1. R. Wegler, L. Eue
      Pages 549-550
    2. R. Wegler, L. Eue
      Pages 551-551
  7. Back Matter
    Pages 517-550

About this book

Introduction

Die chemische Schädlingsbekämpfung ist eine verhältnismäßig junge Wissenschaft. Sie hat sich rasch entwickelt, und ihre Bedeutung wächst noch immer. Zunächst war ihr Ziel allein die Bekämpfung von Schadinsekten im Pflanzenbau. Heute gehören die Niederhaltung oder die Verhütung von durch Pilze verursachten Pflanzenkrankheiten ebenso zum chemischen Pflanzenschutz wie die Vernichtung unerwünschter Pflanzen. Insektizide, speziell Akarizide, finden zunehmend Anwen­ dung in der Hygiene, im Vorratsschutz und in der Veterinärmedizin, hier z. B. zur Bekämpfung von Zecken. Es sei an die Anwendung von DDT zur Bekämpfung von Malaria-Stechmücken erinnert, wofür der Nobelpreis verliehen wurde. Nach vielen Seiten weitet sich der Pflanzenschutz aus. Einige neuere Anwendun­ gen chemischer Verbindungen fallen nicht mehr unter die ursprüngliche Defini­ tion des Begriffes "Pflanzenschutz". Genannt seien etwa die pflanzlichen Wuchs­ hemmstoffe, oft den Herbiziden nahe verwandt; hier verschiebt sich die Grenze zu den Hormonen des Pflanzen wuchses. Einige natürlich vorkommende Wuchs­ stoffe werden in diesem Werk eingehender behandelt. Im Brennpunkt der neueren Entwicklung stehen Stoffe, welche das Blühen beeinflussen, den Fruchtabfall ver­ hindern, die Frostresistenz erhöhen oder auf andere Weise zum Nutzen von Kultur­ pflanzen verwendet werden sollen. Auf dem Gebiet der Insektizide ist die Situation ähnlich. Hier kamen zu den klassischen Insektiziden die Lockstoffe, die Juvenil­ Hormone und andere Substanzen, wie z. B. Chemosterilantien, die allerdings bis heute erst geringe Verwendung gefunden haben. Nur die in ihrer chemischen Kon­ stitutionsaufklärung am weitesten fortgeschrittenen Sexual-Lockstoffe der Insekten werden im vorliegenden Buch im Band 1 behandelt.

Keywords

Chemie Fungi Fungizide Herbizid Herbizide Pflanzenschutz Pflanzenschutzmittel Pilze Schädlingsbekämpfung Schädlingsbekämpfungsmittel

Editors and affiliations

  • Richard Wegler
    • 1
  1. 1.Farbenfabriken Bayer AGDeutschland

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering