Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. L’ubica Páleníková
    Pages 1-4
  3. L’ubica Páleníková
    Pages 5-27
  4. L’ubica Páleníková
    Pages 29-48
  5. L’ubica Páleníková
    Pages 49-55
  6. L’ubica Páleníková
    Pages 57-100
  7. L’ubica Páleníková
    Pages 101-178
  8. L’ubica Páleníková
    Pages 179-193
  9. Back Matter
    Pages 195-202

About this book

Introduction

Die öffentliche Auftragsvergabe darf keine intransparente Geheimwissenschaft sein. Daher haben die (Sektoren-)Auftraggeber bei der Abwicklung von Vergabeverfahren fundamentale Vergabegrundsätze zu beachten. Beschwerte Unternehmer sollen die Auftraggeber–Entscheidungen in wirksamen und raschen Rechtsschutzverfahren bekämpfen können. Die Effektivität des Vergaberechtsschutzes hängt mit der großen wirtschaftlichen Bedeutung des Beschaffungswesens zusammen. Im vorliegenden Werk wird der Vergaberechtsschutz auf Basis der europarechtlichen Grundlagen (inkl. Rechtsmittel-Richtlinie 2007/66/EG) dargestellt und durch die Judikatur des EuGH konkretisiert. Im zentralen Mittelpunkt steht die Analyse des Vergaberechtsschutzes in Österreich und der Slowakei. Der strukturierte Überblick beinhaltet die nationalen Rechtsgrundlagen (inkl. BVergG-Novelle 2010), die zuständigen Vergabekontrollbehörden, den Ablauf des Rechtsschutzverfahrens sowie die zivilgerichtliche Kontrolle (inkl. Rechtsprechung der österreichischen und slowakischen Vergabekontrollbehörden).

Keywords

Bundesvergabegesetz Grenzüberschreitende Vergabeprojekte Slowakei Vergaberecht Öffentliche Auftragsvergabe

Authors and affiliations

  • L’ubica Páleníková
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Consumer Packaged Goods