Sprachbiographie und Sprachstörung

Fallstudien zur Textproduktion bei hirnorganischen Erkrankungen

  • Authors
  • Doris Tophinke

Part of the DUV Sozialwissenschaft book series (DUVSW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Doris Tophinke
    Pages 11-17
  3. Doris Tophinke
    Pages 18-26
  4. Doris Tophinke
    Pages 27-31
  5. Doris Tophinke
    Pages 32-102
  6. Doris Tophinke
    Pages 264-266
  7. Back Matter
    Pages 267-288

About this book

Introduction

Wer als Sprachwissenschaftler ein Gespräch mit sprachgestörten Personen führt. stellt unmittelbar fest, wie irritierend und herausfordernd dieses Phänomen ist. Das Erzählen ist verändert. die Persönlichkeit des Sprechers und die Form. in der er erzählt. stimmen nicht überein. das Erzählen hat aber nach wie vor keine zufällige Form. Die Interaktion ist konfliktreich. droht zusammenzubrechen. aber sie ist, von extremen Fällen abgesehen. möglich. Einige der Schwierigkeiten. die auftreten. Wortfindungsstörungen. lexikalische Fehlwahlen u.ä.. sind einem selbst nicht unbekannt. Man hat sie schon an sich selbst erlebt und auf Befindlichkeiten wie Müdigkeit oder Streßzurückgeführt; jetzt stehen sie aufgrund der als ursächlich angesetzten hirnorganischen Erkrankung in einem pathologischen Kontext. In dieser unmittelbaren Erfahrung erscheint vieles verändert. doch entzieht es sich einer eindeutigen Bestimmung. Kategorien wie "pathologisch" und "nicht­ pathologisch" greifen allenfalls im Hinblick auf die medizinisch diagnosti­ zierte Erkrankung. Aphasiologie und Neurolinguistik definieren die Sprachstörungen mittels experimentell-quantitativer. naturwissenschaftlich orientierter Analyseverfah­ ren. Auf diese Weise erreichen sie eine eindeutige Grenzziehung zwischen dem Pathologischen und dem Nichtpathologischen. Doch umgehen sie die Ebene der Alltagserfahrung. Das Phänomen "Sprachstörunq" interessiert vor allem und zuallererst in der Perspektive auf das Sprachsystem. Es geht um die Bestimmung sprachsystematischer Störungen. Alle weiteren Frage­ stellungen sind nachgeordnete Anschlußfragestellungen.

Keywords

Biographie Forschung Produktion Sprachstörung Untersuchung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-14547-9
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1994
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4148-8
  • Online ISBN 978-3-663-14547-9
  • About this book
Industry Sectors
Biotechnology
Pharma