Advertisement

Datenverarbeitungs-Lexikon

  • Authors
  • Carl Schneider

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. A
    Carl Schneider
    Pages 15-32
  3. B
    Carl Schneider
    Pages 33-48
  4. C
    Carl Schneider
    Pages 49-55
  5. D
    Carl Schneider
    Pages 56-73
  6. E
    Carl Schneider
    Pages 74-83
  7. F
    Carl Schneider
    Pages 84-89
  8. G
    Carl Schneider
    Pages 90-95
  9. H
    Carl Schneider
    Pages 96-99
  10. I
    Carl Schneider
    Pages 100-108
  11. J
    Carl Schneider
    Pages 109-109
  12. K
    Carl Schneider
    Pages 110-119
  13. L
    Carl Schneider
    Pages 120-129
  14. M
    Carl Schneider
    Pages 130-152
  15. N
    Carl Schneider
    Pages 153-156
  16. O
    Carl Schneider
    Pages 157-163
  17. P
    Carl Schneider
    Pages 164-180
  18. Q
    Carl Schneider
    Pages 181-181
  19. R
    Carl Schneider
    Pages 182-189
  20. S
    Carl Schneider
    Pages 190-219
  21. T
    Carl Schneider
    Pages 220-228
  22. U
    Carl Schneider
    Pages 229-232
  23. V
    Carl Schneider
    Pages 233-236
  24. W
    Carl Schneider
    Pages 237-239
  25. Carl Schneider
    Pages 240-240
  26. Z
    Carl Schneider
    Pages 241-246
  27. Back Matter
    Pages 247-344

About this book

Introduction

"Im Anfang war das Wort" heißt es schon in der Bibel. Heute würden wir sagen "Am Anfang war die Information". Was auch immer am Anfang stehen mag, für die Wissenschaft könnte man wohl sagen: "Was keinen Namen hat, das existiert auch nicht." Und so ist dann die Schaffung und Definition neuer Begriffe durch Worte eine lebensnotwendige Begleiterscheinung einer jeden aufstrebenden neuen Wissenschaft und Praxis. Manchmal liegen Begriffe in der Luft, die erst durch plötzlich auf­ kommende Schlagworte voll bewußt werden und damit für eine Diskussion reif werden. Oft haben die Amerikaner gerade hierin einen gesunden Instinkt. So haben die Schlagworte von der Hardware und der Software schnell in der Fachwelt Ein­ gang gefunden, weil sie eine kritische Situation schlagartig beleuchten. Auf einem derartig schnell wachsenden Gebiet, wie dem der Datenverarbeitung, gehört einiger Mut dazu, sich der Arbeit zu unterziehen, die gebräuchlichsten Be­ griffe in einem Lexikon festzulegen. Einmal tauchen fast täglich neue Begriffe auf, zum anderen sind die bereits eingeführten laufend Änderungen unterworfen. Und so wird es wohl auch keinen Fachmann geben, der bei der vorliegenden Neuauflage nicht irgendwo etwas zu kritisieren oder zu ergänzen hätte. Das ist jedoch nur ein Zeichen für die Aktualität eines solchen Unternehmens. Ich glaube, im Namen aller Fachleute und sonst auf diesem Gebiet Interessierten dem Verfasser und dem Herausgeber den Dank aussprechen zu können, der ihnen für ihre unermüdliche Arbeit gebührt.

Keywords

Alphabet Ausbildung Datenverarbeitung Forschung Symbol

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-13618-7
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1970
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-409-31831-0
  • Online ISBN 978-3-663-13618-7
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering