Advertisement

Psychoanalysen, die ihre Zeit brauchen

Zwölf klinische Darstellungen

  • Heinz Henseler
  • Peter Wegner

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Klinische Darstellungen

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Heinz Henseler, Peter Wegner
      Pages 43-60
    3. Heinz Henseler, Peter Wegner
      Pages 129-153
  3. Die Behandlungen im Querschnitt — ein erster Überblick

    1. Heinz Henseler, Peter Wegner
      Pages 231-238

About this book

Introduction

Wieviel Zeit brauchen Psychoanalysen bzw. analytische Psychotherapien? Diese Frage ist mit wenigen Worten nicht zu beantworten. Sicher ist nur, daß der Zeitbe­ darf für psychotherapeutische Behandlungen von Patient zu Patient unterschied­ lich ist. Das Spektrum psychoanalytisch orientierter Einzeltherapien reicht von Krisen­ interventionen und Beratungen (wenige Stunden) über Fokaltherapien bzw. Kurz­ zeitpsychotherapien (etwa 25 Stunden), tiefenpsychologisch fundierte Psychothe­ rapien (50 - 100 Stunden), bis zu analytischen Psychotherapien, die über mehrere Jahre dauern können. Wie die Indikation für die dem jeweiligen Patienten angemessene Therapie­ form gestellt wird, hängt einerseits vom Patienten ab: von Art und Ausmaß seiner pathogenen Konflikte und ihrer Verarbeitung, natürlich auch von seinen äußeren Lebensumständen. Die Indikation ist aber auch vom Therapeuten abhängig: von seiner theoretischen Ausrichtung, seinen persönlichen Erfahrungen und Möglich­ keiten sowie seiner Fähigkeit und Bereitschaft, sich u.U. auch auf langdauernde und emotional belastende Behandlungen einzulassen. Zu den äußeren Bedingungen der Indikationsstellung, der Einschätzung der Prognose und der Dauer analytischer Psychotherapien gehören in Deutschland in der Regel auch die Psychotherapie-Richtlinien der gesetzlichen Krankenversiche­ rungen. Die Richtlinien haben für analytische Psychotherapien eine prinzipiell flexible, in der Praxis aber rigide gehandhabte Obergrenze von 300 Stunden fest­ gelegt. Diese Obergrenze wurde von vielen Psychotherapeuten seit Einführung der Psychotherapie in die kassenärztliche Versorgung 1967 auch dadurch respektiert, daß sie ihre Indikationsstellungen und ihre Behandlungen an ihr orientierten.

Keywords

Identität Liebe Perversion Psychoanalyse

Editors and affiliations

  • Heinz Henseler
    • 1
  • Peter Wegner
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-12331-6
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1993
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-12433-9
  • Online ISBN 978-3-663-12331-6
  • Buy this book on publisher's site