Protest-Inszenierungen

Visuelle Kommunikation und kollektive Identitäten in Protestbewegungen

  • Authors
  • Kathrin Fahlenbrach

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Kathrin Fahlenbrach
    Pages 11-42
  3. Kathrin Fahlenbrach
    Pages 43-84
  4. Kathrin Fahlenbrach
    Pages 237-243
  5. Back Matter
    Pages 245-272

About this book

Introduction

Wie formieren sich kollektive Identitäten in Protestbewegungen und welchen Stellenwert nimmt hierbei visuelle Kommunikation ein? Diese Ausgangsfrage der Arbeit stellt die expressive Ebene sozialer Bewegungen in den Mittelpunkt. Habitus und Lebensstil werden als primäre psychosoziale Bindeelemente dargestellt, die zugleich die Bedeutung visueller Formen der Selbst- und Fremdwahrnehmung erklären. Im Rahmen massenmedialer Kommunikation werden schließlich diejenigen Rückkopplungsprozesse verortet, welche die Homogenisierung kollektiver Selbstwahrnehmung in Neuen Sozialen Bewegungen leisten. Diese werden immer stärker über visuelle Codes reguliert. Die Studenten- und Jugendbewegung Ende der 60er Jahre wird als erste Neue Soziale Bewegung vorgestellt, in der Visualität und visuelle Medien eine kollektive Identität regulieren, sichern und erhalten.

Keywords

Ausbildung Generation Habitus Inszenierung Interaktion Kommunikation Lebensstil Medien Milieu Prostestbewegung Protestbewegung Raum Struktur Studenten Öffentlichkeit

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-12330-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2002
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13754-4
  • Online ISBN 978-3-663-12330-9
  • About this book