Advertisement

Programmieren mit Modula-2

  • Jörg Puchan
  • Wolffried Stucky
  • Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
  • W. Stucky

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 13-33
  3. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 34-92
  4. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 93-137
  5. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 138-207
  6. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 208-230
  7. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 231-261
  8. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 262-296
  9. Jörg Puchan, Wolffried Stucky, Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    Pages 297-328

About this book

Introduction

Die Methode der schrittweisen Verfeinerung führte uns auf der Daten­ seite zu den strukturierten Datentypen und auf der Algorithmenseite zu den Prozeduren. Durch Parameterlisten werden Prozeduren zu einem flexiblen, wiederverwendbaren Konstrukt. Eine Prozedur läßt sich also, sofern sie nur allgemein genug geschrieben ist, in mehreren Pro­ grammen verwenden. Wiederverwendbarkeit von Prozeduren erfordert, daß keine Verände­ rung oder Verwendung globaler Größen vorkommt, daß alle Parame­ tertypen bekannt sind und daß die Prozeduren im verwendenden Programm neu übersetzt werden. Sowohl vom Schreiber der Prozedur als auch von ihrem Verwender wird also Programmierdisziplin gefordert, da eine Prozedur nicht immer unabhängig von ihrer Umgebung ist. Diese Schwächen werden durch Module beseitigt, die noch die wertvolle Eigenschaft mitbringen, die Zerlegbarkeit (Modularisierung) des Programms in einzelne, von­ einander unabhängige Teile zu unterstützen. Stellen wir uns vor, es soll ein größeres Softwareprojekt mit mehreren Mitarbeitern durchgeführt werden. Mit dem gegenwärtigen Kenntnis­ stand würde man wie folgt vorgehen: 232 Kapitel 6 • Zu Beginn eines Softwareprojekts erfolgt die Festlegung der wichtigsten Datenstrukturen, • dann werden die Teilprobleme getrennt bearbeitet (d.h. die Struk­ turen werden auf unterschiedliche Weise manipuliert).

Keywords

Algorithmen Datenstrukturen Datentyp Datentypen Entwurf Funktionen Methode Programmieren Software dynamische Datenstrukturen

Authors and affiliations

  • Jörg Puchan
    • 1
  • Wolffried Stucky
    • 1
  • Jürgen Frhr. Wolff von Gudenberg
    • 2
  1. 1.Universität KarlsruheDeutschland
  2. 2.Universität WürzburgDeutschland

Editors and affiliations

  • W. Stucky
    • 1
  1. 1.Grundkurs Angewandte Informatik IDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-11204-4
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1991
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-02934-2
  • Online ISBN 978-3-663-11204-4
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering