Advertisement

Normalität, Behinderung und Geschlecht

Ansätze und Perspektiven der Forschung

  • Ulrike Schildmann

Part of the Konstruktionen von Normalität book series (KONST, volume 1)

About this book

Introduction

Das Buch untersucht die Kategorie "Normalität" vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Gruppendynamik und dem Themenkreis sozialer Abweichung - hier Behinderung. Welche Strukturen hat Normalität, wie funktioniert sie, wie wird sie produziert?
Normalität, Behinderung und Geschlecht sind gesellschaftliche Konstrukte, die miteinander in Zusammenhang stehen. Geschlecht und Behinderung fungieren als - mehr oder weniger stabile - gesellschaftliche Strukturkategorien. Normalität dagegen hat einen anderen Charakter: Sie wird vor allem über Risiko und Abweichung sichtbar und ist weniger eigenständig definierbar.
In diesem Band diskutieren Vertreterinnen und Vertreter der Behindertenpädagogik, welche gesellschaftlichen Funktionen und Charakteristika Normalität aufweist. So entstehen neue Perspektiven auch für die Forschungszusammenhänge von weiblichem Geschlecht und Behinderung.

Keywords

Behinderte Behinderung Geschlecht Gruppendynamik Identität Integration Integrationspädagogik Natur Sonderpädagogik Struktur Vernunft

Editors and affiliations

  • Ulrike Schildmann
    • 1
  1. 1.Frauenforschung in der BehindertenpädagogikUniversität DortmundDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-10909-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-3028-3
  • Online ISBN 978-3-663-10909-9
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Consumer Packaged Goods