Advertisement

Implementierung von Strategien

Konzeption unter Berücksichtigung von Unsicherheit und Mehrdeutigkeit

  • Authors
  • Johannes M. Lehner

Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 210)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Das Feld der Implementierung

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Johannes M. Lehner
      Pages 3-27
    3. Johannes M. Lehner
      Pages 29-80
    4. Johannes M. Lehner
      Pages 81-102
  3. Die Werkzeuge

    1. Front Matter
      Pages 103-103
    2. Johannes M. Lehner
      Pages 155-176
    3. Johannes M. Lehner
      Pages 177-211
    4. Johannes M. Lehner
      Pages 213-231
  4. Integration

    1. Front Matter
      Pages 233-233
    2. Johannes M. Lehner
      Pages 235-268
  5. Back Matter
    Pages 269-304

About this book

Introduction

Der Kern dieser Arbeit ist eine akademische Unterscheidung von höchst praktischer Relevanz: Unsicherheit und Mehrdeutigkeit. Unsicherheit ist seit langem als zentrale Restriktion der Betriebswirtschaft eingeführt, welche die Anwendbarkeit vieler angebotener Modelle einschränkt. Neben Unsicherheit haben aber strategische Entscheidungsträger mit einer weiteren Restriktion umzugehen, weswegen Entscheidungs-und Handlungskonzepte oft kaum anwendbar erscheinen. Die Probleme sind schlecht strukturiert und die Situationen sind mehrdeutig. Die Dimensionen Unsicherheit und Mehrdeutigkeit bilden die Basis für die Unterscheidung zwischen strategischer Entscheidung und Strategieimplementierung. Damit wird Implementierung als eigenes Feld konsti­ tuiert, mit Konzepten und Vorgehensweisen die von der Strategieformulierung eindeutig verschie­ den sind. Praktisch heißt dies, daß der Manager als Implementeur anders handelt als der Manager als Stratege. Beides bewegt sich im Feld des Strategischen Managements, das im ersten Kapitel umrissen wird. Damit wird quasi die Bühne, auf der das Stück zu spielen ist, aufbereitet. Die Darsteller, um bei dieser Theatermetapher zu bleiben, werden im zweiten Kapitel behandelt, wobei die Kernfrage ist, ob es sich beim Strategischen Management eher um Regietheater (es kommt auf richtige Inszenie­ rung, sprich die richtige Strategie an) oder um Schauspielertheater (die Darstellung, die Umsetzung ist das wichtigste) handelt. Die Theatermetapher verliert ihre Kraft, wenn berücksichtigt wird, daß das zu spielende Stück in der Wirtschaft keineswegs festliegt. Vielmehr sehen sich die Akteure vor dem Dilemma, ob sie das Stück und die Rollen festlegen sollen, oder ob sie spontan auf die Wünsche des Publikums reagieren sollen. Dieses und weitere Dilemmata behandelt Kapitel 3.

Keywords

Ansatz Erfolg Eskalation Implementierung Konzeption Management Manager Mode Organisation Organisationsstruktur Sicherheit Strategie Unsicherheit

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-10331-8
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1996
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-409-13279-4
  • Online ISBN 978-3-663-10331-8
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods