Advertisement

Handbuch Personalmarketing

  • Hans Strutz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXX
  2. Einleitung

    1. Hans Strutz
      Pages 1-16
  3. Personalforschung

    1. Front Matter
      Pages 17-17
    2. Albert Martin
      Pages 19-30
    3. Fritz-Heinz Himmelreich
      Pages 31-43
    4. Hermann Saterdag
      Pages 44-51
    5. Gertrud Achterholt
      Pages 52-60
    6. Lutz von Rosenstiel
      Pages 61-73
    7. Fritz Raidt
      Pages 74-87
    8. Alexander Kowling
      Pages 88-101
    9. Michael Schmilinsky
      Pages 102-107
    10. Franz-Peter Prühs
      Pages 108-112
    11. Eberhard Pfeuffer
      Pages 113-125
    12. Dieter Seiz
      Pages 126-134
    13. Rolf Wunderer
      Pages 135-145
  4. Externes Personalmarketing

    1. Front Matter
      Pages 147-147
    2. Joachim Hentze
      Pages 149-163
    3. Karl-Heinz Reich
      Pages 164-178
    4. Randolph E. Vollmer
      Pages 179-204
    5. Gertrud Achterholt
      Pages 205-213
    6. Birgit van Berk
      Pages 214-222
    7. Karin Ferring, Joerg E. Staufenbiel
      Pages 223-231
    8. Klaus D. Braun
      Pages 232-240
    9. Jürgen Rossberg, Hans Werner Busch
      Pages 241-248
    10. Klaus Wiedemann
      Pages 249-259
    11. Wolfgang H. Britsch
      Pages 260-269
    12. Jens Nawrocki
      Pages 270-285
    13. Karl Baumgartner
      Pages 286-296
    14. Heiner Thorborg
      Pages 297-302
    15. Heiko Mell
      Pages 303-324
    16. Arnulf Weuster
      Pages 325-338
    17. Kurt von Gleichen, F.-Norbert Böhme
      Pages 339-343
    18. Fritz Bisani
      Pages 344-357
    19. Hermann J. Liebel
      Pages 358-373
    20. Peter Friederichs
      Pages 374-396
    21. Georg A. Ullrich
      Pages 397-409
    22. Steffen Hornthal
      Pages 410-419
  5. Internes Personalmarketing

    1. Front Matter
      Pages 421-421
    2. Horst Steinmann, Albert Löhr
      Pages 423-432
    3. Artur Wollert
      Pages 433-442
    4. Jens-Martin Jacobi
      Pages 443-455
    5. Ingeborg Nütten, Peter Sauermann
      Pages 456-469
    6. Franz Köhne
      Pages 470-481
    7. Gerd Aprath
      Pages 482-489
    8. Dieter Weidemann, Michael Lezius
      Pages 490-497
    9. Gustav L. Klötzl, Hans J. Schneider
      Pages 498-515
    10. Frank Grätz
      Pages 516-526
    11. Jürgen Haritz, Jörg Meyer
      Pages 527-539
    12. Ulrich Büdenbender, Manfred Selke
      Pages 540-557
    13. Heinz Evers
      Pages 558-565

About this book

Introduction

Voraussetzung für Sinn und Erfolg dieses Buches ist die Tatsache, daß hervorragende Mitarbeiterqualität eine wichtige, bestimmt notwendige, gelegentlich sogar hinreichende Bedingung für den Unternehmenserfolg ist. Für den Verkauf ihrer Produkte und Dienstleistungen setzen die Unternehmen das gesamte Marketinginstrumentarium ein. Wenn nun die Mitarbeiterqualität einen solchen Stellen­ wert für den Unternehmenserfolg hat, wie wichtig ist es dann erst, die Instrumente des Marketing auch im Personalmarkt einzusetzen, also Personalmarketing zu betreiben! Ziel des Personalmarketing ist es, das Unternehmen möglichst attraktiv für potentialstarke Bewerber zu gestalten und darzustellen. Das gilt natürlich genauso nach innen: Auch die bereits im Unternehmen tätigen tüchtigen Mitarbeiter sollten ihre Aufgabe als attraktiv empfinden und wenig Motivation verspüren, mit einem Wechsel zu kokettieren oder ihn gar ernsthaft zu erwägen. Wenn wir den Vergleich zum Produktmarketing ziehen, ist festzuhalten, daß das Preis-/ Leistungsverhältnis im Mittelpunkt der vom Kunden empfundenen Attraktivität des Produktes steht. Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und die Eloquenz einer Verkäuferorga­ nisation können die Botschaft des attraktiven Preis-/Leistungsverhältnisses zwar kom­ munizieren, auf die Dauer aber nur erfolgreich, wenn die Botschaft der Wahrheit ent­ spricht, das Preis-/Leistungsverhältnis also tatsächlich attraktiv ist. Dies gilt heute in verstärktem Maßeangesichts des immer weiter zunehmenden Wettbewerbs in den Berei­ chen Preis, Qualität und Service - wobei überdies die Globalisierung der Konkurrenz in immer mehr Märkten verbunden mit Transparenz das Ihrige beiträgt. Fazit: die kommu­ nikativen Marketinginstrumente werden weiter Bedeutung haben, sie kämpfen aber auf verlorenem Posten, wenn im Marketing-Mix das Preis-/Leistungsverhältnisnicht stimmt.

Keywords

Marketing Personalmarketing

Editors and affiliations

  • Hans Strutz
    • 1
  1. 1.Deutschen Gesellschaft für Personalmarketing e. V.Bad NeuenahrDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-10273-1
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1993
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-10274-8
  • Online ISBN 978-3-663-10273-1
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods