Der Nutzen von ERP-Systemen

Eine Analyse am Beispiel von SAP R/3

  • Authors
  • Heiko Mauterer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVIII
  2. Heiko Mauterer
    Pages 1-5
  3. Heiko Mauterer
    Pages 7-34
  4. Heiko Mauterer
    Pages 35-56
  5. Heiko Mauterer
    Pages 57-97
  6. Heiko Mauterer
    Pages 113-177
  7. Heiko Mauterer
    Pages 179-186
  8. Back Matter
    Pages 187-226

About this book

Introduction

Die Implementierung und Einsatz von integrierter betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, der den sogenannten ERP-Systemen, sind ist auf Grund der technischen, organisatorischen und personellen Komplexität von Unternehmen meist mit hohen Kosten für die einführenden Unternehmen verbunden. Dabei bleibt der betriebswirtschaftliche Nutzen häufig unklar.

Auf der Basis eines organisationstheoretischen Konzepts und einer umfangreichen empirischen Untersuchung systematisiert und misst Heiko Mauterer den Nutzen von ERP-Systemen am Beispiel von SAP R/3 und untersucht, welche Faktoren den Nutzen beeinflussen. Es zeigt sich, dass die größten Vorteile auf der Geschäftsprozess-Ebene entstehen, dass sie auf der Arbeitsplatz- bzw. User-Ebene hingegen relativ gering sind. Den bedeutendsten Nutzenzuwachs können die Unternehmen realisieren, die die Altsysteme möglichst konsequent ablösen und die ERP-Software möglichst wenig modifizieren.

Keywords

ERP-Software ERP-System Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning (ERP) Geschäftsprozess Implementierung Investition Kennzahlen Organisation Planning Produktion SAP SAP R/3 Software empirische Sozialforschung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-09622-1
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2002
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-2160-2
  • Online ISBN 978-3-663-09622-1
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods