Holocaust und autoritärer Charakter

Amerikanische Studien der vierziger Jahre vor dem Hintergrund der „Goldhagen-Debatte“

  • Authors
  • Martina Parge

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Die Fragestellung

    1. Martina Parge
      Pages 1-5
  3. Daniel Goldhagens „Hitler’s Willing Executioners“ und eine Aufstellung von vier Kriterien für die soziologische Beurteilung von Studien über den Nationalsozialismus

  4. Erste Studien zum „autoritären Charakter“: Die Arbeiten Erich Fromms

  5. Auf der Suche nach dem ‘deutschen Nationalcharakter’: Amerikanische Studien aus den vierziger Jahren

  6. Back Matter
    Pages 171-180

About this book

Introduction

Amerikanische Sozial- und Verhaltenswissenschaftler stellten in den dreißiger und vierziger Jahren einen Zusammenhang zwischen autoritären Charaktereigenschaften der Deutschen und dem Nationalsozialismus her. Martina Parge untersucht, inwieweit diese Studien heute noch einen Beitrag zur Beantwortung der Frage leisten, wie und warum der Holocaust möglich wurde. In Auseinandersetzung mit der Debatte um Goldhagens Buch "Hitler’s Willing Executioners" formuliert die Autorin vier Kriterien, die Studien über den Nationalsozialismus aus soziologischer Sicht erfüllen müssen. Durch diese angeleitet werden die theoretischen Argumente der amerikanischen Studien der vierziger Jahre rekonstruiert, überprüft und mit Ergebnissen der damaligen empirischen Sozialforschung über "die" Deutschen konfrontiert. Die Autorin zeigt, daß die Theorie des autoritären Charakters auch heute noch einen wichtigen Beitrag für das Verständnis des Holocaust liefern kann.

Keywords

Autorität Holocaust Judenverfolgung Nationalsozialismus Shoa

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-08545-4
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1997
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4269-0
  • Online ISBN 978-3-663-08545-4
  • About this book