Advertisement

Delegation und Konflikt in der US-Außenhandelspolitik

Hintergründe und Resultate der Super 301-Bestimmung

  • Authors
  • Dietmar Scheja

Table of contents

About this book

Introduction

Seit den 80er Jahren haben die USA wiederholt Handelspraktiken anderer Staaten, die sich aus amerikanischer Sicht als unfair darstellten, mit handelspolitischen Gegenmaßnahmen beantwortet. Die Super 301-Bestimmung des Omnibus Trade and Competitiveness Act von 1988 bildet dafür die gesetzliche Grundlage. Dietmar Scheja kombiniert mit der Agentur- und Spieltheorie zwei ökonomische Verhaltenstheorien, um die Installation von Super 301 durch den Kongreß, den internationalen Einsatz der Bestimmung durch die US-Exekutive und die in den Handelskonflikten erzielten Resultate zu analysieren.

Keywords

Außenhandel Handel Handelspolitik Spieltheorie USA/Handel, Dienstleistungen USA/Internationales Recht internationale Beziehungen

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-08345-0
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1997
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4270-6
  • Online ISBN 978-3-663-08345-0
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods