Auschwitz im Widerstreit

Zur Darstellung der Shoah in Film, Philosophie und Literatur

  • Authors
  • Sven Kramer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-v
  2. Sven Kramer
    Pages 1-5
  3. Sven Kramer
    Pages 47-66
  4. Sven Kramer
    Pages 67-88
  5. Sven Kramer
    Pages 89-106
  6. Sven Kramer
    Pages 107-128
  7. Sven Kramer
    Pages 129-133
  8. Back Matter
    Pages 135-146

About this book

Introduction

Jedes Sprechen über die Shoah erneuert ein Dilemma: Einerseits fasst die Sprache das Geschehene nicht, andererseits soll gesprochen werden, um die Erinnerung aufrecht zu erhalten. Dabei reichen die Darstellungen des Undarstellbaren vom Abbildungsverbot bis zur politisch korrekten Gedenkroutine. Sven Kramer untersucht jene Rhetoriken, die die Rede über Auschwitz hervorgebracht hat: die Modi indirekter Darstellung, die Authentisierungsgesten und Verdrängungsmuster. Er fragt, was ein Sprechen, das aus dem Täterkollektiv stammt, von einem aus dem Trauma herrührenden unterscheidet. In philologischer Detailanalyse untersucht er Filme (Spielberg, Lanzmann, Fechner, Pakula, Lument u. a.), philosophische Texte (Adorno, Lyotard) und Literatur (Weiss, Levi) nach den in ihnen wirksamen diskursiven Praktiken.

Keywords

Auschwitz Auschwitz/Allgemeines Auschwitz/Literarisches Motiv Authentizität Debatte Denken Erfahrung Film Flexion Holocaust Literatur Motiv Politeia Rede Shoah

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-08258-3
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4366-6
  • Online ISBN 978-3-663-08258-3
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods