Untersuchungen über den Aufbau und den Einfluß organischer Substanzen auf die Verwendung von Rohstoffen auf dem Gebiet der Gesteinshüttenkunde

  • Hans-Ernst Schwiete
  • Klaus Dieter Pobl
  • Paul-Heinz Herzhoff

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1971)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-4
  2. Hans-Ernst Schwiete, Klaus Dieter Pobl, Paul-Heinz Herzhoff
    Pages 5-12
  3. Hans-Ernst Schwiete, Klaus Dieter Pobl, Paul-Heinz Herzhoff
    Pages 12-20
  4. Hans-Ernst Schwiete, Klaus Dieter Pobl, Paul-Heinz Herzhoff
    Pages 20-47
  5. Hans-Ernst Schwiete, Klaus Dieter Pobl, Paul-Heinz Herzhoff
    Pages 47-55
  6. Hans-Ernst Schwiete, Klaus Dieter Pobl, Paul-Heinz Herzhoff
    Pages 55-59
  7. Hans-Ernst Schwiete, Klaus Dieter Pobl, Paul-Heinz Herzhoff
    Pages 59-59
  8. Hans-Ernst Schwiete, Klaus Dieter Pobl, Paul-Heinz Herzhoff
    Pages 60-76
  9. Back Matter
    Pages 77-78

About this book

Introduction

Zahlreiche Gründe führen zur Untersuchung von organischen Bestandteilen in Böden und Lagerstätten. So versuchen z. B. Bodenkundler und Landwirte die Beziehungen festzustellen, die zwischen dem Gehalt, der Zusammensetzung und der Struktur dieser Substanzen auf der einen Seite und der Bodenfruchtbarkeit auf der anderen Seite be­ stehen. Dabei bezeichnen sie den Teil der Erdkruste bis zu einer Tiefe von 1 mals »Boden«. Er enthält große Mengen an organischen Stoffen. Die in der Gesteinshüttenkunde verwendeten Rohstoffe enthalten organische Bei­ mengungen in wechselnden Mengen. Durchschnittlich beträgt der Anteil bei Lager­ stätten in Deutschland etwa 0-3%, während in England Tone mit organischen Bestand­ teilen bis zu 20% keine Seltenheit sind. Diese organischen Stoffe sind teilweise erwünscht, da sie die Fließeigenschaften von Tonschlickern günstig beeinflussen. In vielen Fällen führen die organischen Substanzen aber auch zu Aufblähungen und Rissen beim Brennen der Rohlinge. Der Keramiker richtet sein Interesse hauptsächlich auf die Wirkung dieser Beimengungen und nicht so sehr auf detaillierte Untersuchungen der organischen Stoffe selber. Der organische Bodenanteil b::steht aus einem komplizierten System von Stoffen, das sich laufend verändert. Diese Veränderungen werden durch biologische, chemische und physikalische Faktoren bestimmt. Diese Vielzahl organischer Substanzen kann nach KONoNow A [1] in zwei Gruppen aufgeteilt werden, nämlich in die Verbindungen un­ spezifischer Natur und die Stoffe spezifischer Natur. Ehe wir auf nähere Einzelheiten eingehen, wollen wir uns einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung der Kenntnisse dieses Gebietes der Naturstoffchemie ver­ schaffen.

Keywords

Aktoren Fassung Fluss Gesteinshüttenkunde Hüttenkunde Keramik Natur Physik Risse Rohstoffe Setzung Stanzen Tore Trennung Wirkung

Authors and affiliations

  • Hans-Ernst Schwiete
    • 1
  • Klaus Dieter Pobl
    • 1
  • Paul-Heinz Herzhoff
    • 1
  1. 1.Institut für GesteinshüttenkundeRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-07436-6
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1968
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-06523-4
  • Online ISBN 978-3-663-07436-6
  • About this book