Advertisement

Beitrag zur Rationalisierung handwerklicher Betriebe

Entwicklung einer Untersuchungsmethode, dargestellt am Beispiel des Schreinerhandwerks

  • Joseph Mathieu
  • Kurt Gollnow

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1181)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Joseph Mathieu, Kurt Gollnow
    Pages 7-10
  3. Joseph Mathieu, Kurt Gollnow
    Pages 11-12
  4. Joseph Mathieu, Kurt Gollnow
    Pages 13-17
  5. Joseph Mathieu, Kurt Gollnow
    Pages 18-48
  6. Joseph Mathieu, Kurt Gollnow
    Pages 115-115
  7. Back Matter
    Pages 117-121

About this book

Introduction

Vor etwa 50 Jahren herrschte die Auffassung vor, daß das Handwerk keine Zukunft habe, weil ihm die fortschreitende 'Industrialisierung den Boden ent­ ziehen werde. Diese Ansicht hat sich jedoch weitgehend als irrig erwiesen, wie sich an Hand der Beschäftigten- und Umsatzzahlen des Wirtschaftszweiges »Handwerk« eindrucksvoll zeigen läßt. So waren im Jahre 1961 in den Hand­ 1 werksbetrieben der Bundesrepublik, ohne Saarland und Westberlin, 3,8 Millio­ nen Personen, einschließlich der Betriebsinhaber, beschäftigt; der Gesamt­ umsatz erreichte in demselben Jahr eine Höhe von 82,8 Milliarden DM. Im Ver­ gleich hierzu hatte die Industrie 1961 etwa 8 Millionen Beschäftigte (ohne Be­ triebsinhaber) bei einem Jahresumsatz von ungefähr 278 Milliarden DM2. Die Meinung, das Handwerk würde seine im Laufe mehrerer Jahrhunderte aus­ gebaute und gefestigte Stellung sowie erworbene Bedeutung verlieren, war jedoch nicht völlig falsch. Den selbständigen Handwerker von der Art wie um die Jahr­ hundertwende und bis zum Beginn des ersten Weltkrieges gibt es kaum mehr. Immer wieder unterbrochen durch die Ereignisse und Erschütterungen der da­ zwischenliegenden Zeit, hat sich mit seinen Aufgaben und Existenzbedingungen eine noch nicht abgeschlossene weitgehende Wandlung vollzogen, die durch die Änderung seiner Funktionen in Wirtschaft und Gesellschaft herbeigeführt worden ist. Es ist notwendig, sich Gedanken darüber zu machen, in welchen Formen und in welchem Ausmaß sich das Handwerk weiterhin entwickeln und behaupten wird. Die industriell geprägte Gesellschaft ist es, die den handwerklich be­ triebenen Gewerben ihnen angemessene Aufgaben stellt sowie Möglichkeiten bietet, diese Aufgaben zu erfüllen, und die damit für die Zukunft des Handwerks richtunggebend ist.

Keywords

Auswertung Darstellung Handwerk Rationalisierung Schreiner

Authors and affiliations

  • Joseph Mathieu
    • 1
  • Kurt Gollnow
    • 1
  1. 1.Forschungsinstitut für RationalisierungRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-07122-8
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1963
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-06209-7
  • Online ISBN 978-3-663-07122-8
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods