Advertisement

Übungsbuch zur Finanzmathematik

Aufgaben und Lösungen mit Effektivzinssatzberechnungen, Renten und Annuitäten

  • Jürgen Herzberger

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Jürgen Herzberger
    Pages 1-5
  3. Jürgen Herzberger
    Pages 7-27
  4. Jürgen Herzberger
    Pages 29-51
  5. Jürgen Herzberger
    Pages 53-75
  6. Jürgen Herzberger
    Pages 77-99
  7. Jürgen Herzberger
    Pages 101-125
  8. Back Matter
    Pages 127-134

About this book

Introduction

Es sind bereits zahlreiche einführende Bücher über (nichtstochastische) Finanz­ mathematik auf dem Markt. Einige von diesen enthalten auch Aufgaben oder zumindest zahlreiche vorgerechnete Beispiele. Nach meiner Kenntnis gibt es jedoch kein reines Übungsbuch zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum. Die erwähnten Bücher richten sich vielfach an einen Leserkreis aus den Fach­ hochschulen oder von Studenten an Ökonomiefakultäten. Dadurch haben die Beispiele oder Aufgaben einen sehr "praxisnahen" Hintergrund und sind oft in der Alltagssprache formuliert. Etwa nach dem Motto "Herr Huber kauft sich einen neuen Fernseher, zahlt dabei . . . DM an, und desweiteren 36 Monatsraten zu . . . DM. Der Nettokaufpreis des Gerätes beträgt . . . DM usw". Eine solche Formulierungsweise suggeriert automatisch eine Nähe zum wirtschaftlichen Alltag, entspricht diesem jedoch nicht ganz. Ein Ratenkaufvertrag, wie der er­ wähnte, enthält vielfach Klauseln, wie Abschlußgebühr usw. , was alles zu­ sammen z. B. den Effektivzinssatz eines solchen Geldgeschäftes beeinflußt. Diese Details sind meist von Vertrag zu Vertrag verschieden, und so können die Ergebnisse solcher Aufgaben und Beispiele nur beschränkt direkt übertragen werden. Deshalb haben wir einen anderen Weg eingeschlagen, welcher sich rein äußerlich dadurch ausdrückt, daß derartige populäre Formulierungsweisen ver­ mieden und die Aufgaben auf ihren mathematischen Gehalt hin formuliert werden. Außerdem wird berücksichtigt, daß die Spezialisierung Finanz- oder allgemeiner Wirtschaftsmathematik zunehmend in vielen Diplomstudiengängen Mathematik angeboten wird. Dadurch ist nicht nur eine mehr mathematische Formulierung gefordert, sondern es sind auch im verstärkten Maße Aufgaben zur Effektivzinsberechnung, sowie theoretische Aufgaben mit formelmäßigen Ergebnissen nachgefragt und auch notwendig.

Keywords

Finanzmathematik Handel Mathematik Rentenrechnung Stochastik Zinsrechnung

Authors and affiliations

  • Jürgen Herzberger
    • 1
  1. 1.Fachbereich 6 MathematikCarl-von-Ossietzky-Universität OldenburgOldenburgÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-05804-5
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-528-03119-0
  • Online ISBN 978-3-663-05804-5
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods