Advertisement

Management von DV-Projekten

Praxiswissen zur erfolgreichen Projektorganisation in mittelständischen Unternehmen

  • Authors
  • Wolfram Brümmer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Einleitung und Begriffsbestimmung

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 1-7
  3. Projektvoraussetzungen

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 9-22
  4. Projekt Entscheider und Macher

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 23-35
  5. Das Projektmanagement

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 37-82
  6. Das Phasenmodell der Projektorganisation

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 83-90
  7. Information, Vorstudie

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 91-115
  8. Konzept, Hauptstudie

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 117-138
  9. Definition, Detailstudie

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 139-161
  10. Entwicklung, Design des Sollkonzepts

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 163-186
  11. Prototyp, Design der Lösung

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 187-200
  12. Fertigung, Systemeinführung

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 201-221
  13. Systemnutzung

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 223-236
  14. Schlußwort

    1. Wolfram Brümmer
      Pages 237-241
  15. Anhang

    1. Front Matter
      Pages 243-243
    2. Wolfram Brümmer
      Pages 245-263
    3. Wolfram Brümmer
      Pages 265-266
    4. Wolfram Brümmer
      Pages 267-333
  16. Back Matter
    Pages 335-344

About this book

Introduction

Dies ist die allseits bekannte, leidvolle Geschichte von vier Mit­ arbeitern mit den vielsagenden Namen: Jeder, Jemand, Irgendjemand und Niemand. Es ging darum, eine wichtige Arbeit zu erledigen und jeder war sicher, daß sich jemand darum kümmert. Irgendjemand hätte es tun können, aber Niemand tat es. jemand wurde wütend, weil es jeder·s Arbeit war. jeder dachte, Irgendjemand könnte es schon machen, aber Niemand wußte, daß jeder es nicht tun würde. Schließlich beschuldigte jeder jemand, weil Niemand tat, was Irgendjemand hätte tun können. Viele notleidende Projekte vermitteln beim ersten Hinsehen den Eindruck, daß sie durch das Verhalten von einem, mehreren oder gar allen Vieren dieser Mitarbeiter Schaden genommen ha­ ben! Wieviel Kapital und Ressourcen wurden schon vergeudet, vom meist nicht einmal mehr darstellbaren Nutzungsausfall wegen verspäterer oder ungenügender Betriebsbereitschaft wollen wir gar nicht erst reden. Lassen Sie diese zunächst sehr lustig erscheinende Geschichte noch einmal Revue passieren und analysieren Sie die Bedeutung der gemachten Aussagen. Sie werden feststellen: der Mißerfolg lag nur begründet in der Nichtbeachtung von zwei Tugenden des modernen Managements: Kommunikation und Delegation. Das obige Dilemma wäre doch einfach vermieden worden durch die verbindliche Beantwortung der simplen Frage: Wer macht was bis wann? V V Vorwort Diese oft nur unvollständig, oder manchmal auch gar nicht be­ antwortete Frage ist eine Situation, auf die man immer wieder trifft. Die Führungskonzepte und Managementwerkzeuge sind zwar häufig bekannt, werden aber in der Hektik des Tagesge­ schäfts nicht oder nur halbherzig eingesetzt.

Keywords

Abnahme Checklisten Datenschutz Datensicherheit Entwicklung Fertigung Konstruktion Management Organisation Pflichtenheft Projekte Projektmanagement Projektorganisation Revision Verfahren

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-05769-7
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1994
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-05770-3
  • Online ISBN 978-3-663-05769-7
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering