Israel

Grundwissen-Länderkunde Geschichte · Politik · Gesellschaft · Wirtschaft

  • Authors
  • Michael Wolffsohn

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-14
  2. Einleitung

    1. Michael Wolffsohn
      Pages 15-50
  3. Politik

    1. Front Matter
      Pages 51-51
    2. Michael Wolffsohn
      Pages 53-123
    3. Michael Wolffsohn
      Pages 124-170
    4. Michael Wolffsohn
      Pages 171-182
    5. Michael Wolffsohn
      Pages 183-188
    6. Michael Wolffsohn
      Pages 189-220
  4. Gesellschaftsstruktur

    1. Front Matter
      Pages 221-221
    2. Michael Wolffsohn
      Pages 223-297
    3. Michael Wolffsohn
      Pages 298-303
    4. Michael Wolffsohn
      Pages 304-320
    5. Michael Wolffsohn
      Pages 321-334
    6. Michael Wolffsohn
      Pages 335-340
  5. Wirtschaft

    1. Front Matter
      Pages 341-341
    2. Michael Wolffsohn
      Pages 343-346
    3. Michael Wolffsohn
      Pages 367-378
    4. Michael Wolffsohn
      Pages 379-395
    5. Michael Wolffsohn
      Pages 396-404

About this book

Introduction

"Israel - Grundwissen" will, ähnlich wie die übrigen Veröffentli­ chungen in dieser Reihe des Leske Verlages, grundlegende Daten und Informationen über wichtige ausgewählte Bereiche der Politik, Wirt­ schaft und Gesellschaft des untersuchten Staates auf knappem Raum darstellen. Auch dieser Band versteht sich als Einführung und Nach­ schlagewerk, das Daten sowie Informationen leicht und schnell abruf­ bar vorlegt. Abbildungen und Tabellen sollen Lernenden und Lehren­ den, die dieses Buch verwenden, die Arbeit erleichtern. Literaturver­ weise und -verzeichnisse wurden auf ein Mindestmaß beschränkt. Soweit wie möglich werden Materialien für den Zeitraum von 1882, dem Beginn der zionistisch motivierten Einwanderung nach Palästina, bis 1991 vorgelegt. Die amtlichen Statistiken liefern zwar die besten, doch nicht immer die aktuellen Daten. Deshalb findet der Leser in manchen Thbellen nur Zahlen bis 1986 oder 1987. Hinter der Masse unpersönlicher Daten darf freilich nicht der Mensch vergessen werden, sie sollen ihn nicht "abschaffen" (Ten­ bruck), vielmehr als Kürzel andeuten, wieviel Leistung er erbracht, Leid ertragen, Hoffnungen verwirklicht oder begraben. Ein Beispiel: Die Zahlen zeigen uns für die Jahre von 1932 bis 1938 einen dramati­ schen Anstieg der jüdischen Einwanderung nach Palästina. Daß sich dahinter der Aufstieg des Nationalsozialismus verbirgt, muß jedermann mitbedenken. Oder: Zwischen 1947 und 1948 wurden die Araber Palä­ stinas aus einer Mehrheit zu einer Minderheit. Hier muß man sich des erbarmenswerten Schicksals der Flüchtlinge und Vertriebenen bewußt sein.

Keywords

Bevölkerung Gesellschaft Israel Palästina Politik Wirtschaft Zionismus

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-05405-4
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1991
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-05406-1
  • Online ISBN 978-3-663-05405-4
  • About this book