Advertisement

Theoretische Grundlagen der Äquidensitometrie im Hinblick auf die quantitative Auswertung schalloptischer Abbildungen

  • Reimar Pohlman
  • Hans-Dieter Bohnen
  • Rolf Brinkmann

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1512)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Reimar Pohlman, Hans-Dieter Bohnen, Rolf Brinkmann
    Pages 9-22
  3. Reimar Pohlman, Hans-Dieter Bohnen, Rolf Brinkmann
    Pages 23-73
  4. Reimar Pohlman, Hans-Dieter Bohnen, Rolf Brinkmann
    Pages 74-74
  5. Reimar Pohlman, Hans-Dieter Bohnen, Rolf Brinkmann
    Pages 75-79
  6. Back Matter
    Pages 81-82

About this book

Introduction

Der Sinn der vorliegenden Untersuchungen über die Möglichkeit, schalloptische Abbildungen quantitativ auszuwerten, lag darin, ein praktisches Analogrechen­ verfahren ausfindig zu machen. Die für diesen Zweck geeignet erscheinenden Methoden der Aquidensitometrie sind daraufhin gründlich auf ihre Verwendungs­ möglichkeit untersucht worden. Dabei fiel nun die Entscheidung auf elektroni­ sche Verfahren, die eine automatische und schnelle Auswertung der Schallfelder ermöglichen und sogar langsame Veränderungen im Bildfeld zulassen. Da man aber auch schnelle Situationswechsel erfassen und auswerten möchte, wird man bestrebt sein, die Fernsehtechnik als Meßprinzip einzusetzen. Die elektrische Bildübertragung stellt die Forderung, eine Zerlegung der Bild­ vorlage in einzelne Elemente vorzunehmen, um diese zeitlich nacheinander abfragen und übertragen zu können. Das Problem der Abtastung, Übertragung und Rekonstruktion des ursprünglichen Bildes aus einzelnen Meßwerten wird mit Hilfe des Abtasttheorems in zwei Variablen untersucht und ergibt eine Bestimmung der Stellen, an denen Funktionswerte zu messen sind, um bei geringer Abtastpunktzahl eine optimale Auswertung zu erhalten. Das Abtasttheorem besagt weiterhin, daß eine spektrale Begrenzung der Vorlage notwendig ist, die wiederum eine rationelle Wiedergabe durch Überlagerung von Produkten von si-Funktionen erlaubt. Eine Approximation dieser Aufgabe ist nunmehr mit zwei Methoden möglich: Mit der einfachen Klassifikation und der linearen Interpolation. Eine eingehende Fehlerabschätzung zeigt, daß man bei geringerer Abtastpunktzahl, jedoch größerem elektronischem Aufwand bessere Ergebnisse mit der linearen Interpolation erzielt.

Keywords

Densitometrie Ertrag Hoden

Authors and affiliations

  • Reimar Pohlman
    • 1
  • Hans-Dieter Bohnen
    • 1
  • Rolf Brinkmann
    • 1
  1. 1.Laboratorium für UltraschallRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-05118-3
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1965
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-03929-7
  • Online ISBN 978-3-663-05118-3
  • Buy this book on publisher's site