Advertisement

Keramische Schneidstoffe

  • Herwart Opitz
  • Henning Siebel
  • Reinhard Fleck

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 764)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-3
  2. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 5-5
  3. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 5-7
  4. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 8-9
  5. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 9-23
  6. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 23-24
  7. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 24-26
  8. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 26-27
  9. Herwart Opitz, Henning Siebel, Reinhard Fleck
    Pages 28-30
  10. Back Matter
    Pages 31-32

About this book

Introduction

In den letzten Jahren sind neuartige Schneids toffe auf dem Markt er­ schienen, die unter der Bezeichnung "Oxydkeramische Schneids toffe" be­ kannt geworden sind. Bei diesen oxydkeramischen Schneidstoffen handelt es sich meist um Werkstoffe, die auf der Basis von Aluminiumoxyd aufge­ baut sind. Die Entwicklung dieser oxydkeramischen Schneidstoffe geht in die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg zurück. OSENBERG [1] veröffentlichte im Jahre 1938 einen Bericht über die Bearbeitung von Kunststoffen mit Werkzeugen aus Oxydkeramik, und während des Krieges wurde die Entwicklung in Deutschland vorangetrieben. Jedoch führten die damaligen Versuche nicht zum gewünschten Erfolg. Die Werkzeuge waren sehr spröde und brachen zum Teil leicht aus. Ihre Leistungsfähigkeit lag teilweise unter der von Schnellarbeitsstählen. Wahrend nach dem Kriege zunächst in Deutschland diese Entwicklung nicht weitergeführt wurde, wurden in den Jahren 1950 bis 1954 sowohl in den USA als auch der UdSSR neue Schneidstoffe auf keramischer Basis ent­ wickelt, und auch eine Anzahl deutscher Firmen hat in den letzten Jahren die Herstellung derartiger Schneidstoffe wieder aufgegriffen.

Keywords

Aluminium Ausbildung Deutschland Entwicklung Keramik Kunststoff Leistungsfähigkeit Licht Mischen Schneidstoff Stahl Verschleiß Werkstoff Werkstoffe Werkzeug

Authors and affiliations

  • Herwart Opitz
    • 1
  • Henning Siebel
    • 1
  • Reinhard Fleck
    • 1
  1. 1.Laboratorium für Werkzeugmaschinen und BetriebslehreTechnische Hochschule AachenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-04879-4
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1959
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-03690-6
  • Online ISBN 978-3-663-04879-4
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering