Aufteilung der Entladungsenergie auf die Elektroden einer Glimmentladung

D 5

  • Bernd Klüser

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1034)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-3
  2. Bernd Klüser
    Pages 5-5
  3. Bernd Klüser
    Pages 5-9
  4. Bernd Klüser
    Pages 9-12
  5. Bernd Klüser
    Pages 13-29
  6. Bernd Klüser
    Pages 29-30
  7. Bernd Klüser
    Pages 30-32
  8. Back Matter
    Pages 33-38

About this book

Introduction

Bereits 1878 wurden kalorimetrische Messungen an Glimmentladungen von NACCARI und BELLATI [1J gemacht. HODGSON [2. 3J stellte 1913 fest, daß die an der Kathode frei werdende Wärmemenge mit der Energie des Katho­ denfalles übereinstimmt. Die ersten Messungen von GÜNTHERSCHULZE [4J wurden nach zwei verschiedenen Methoden durchgeführt. Danach gehen je nach Gasart und Druck 30 bis 70 % der Kathodenfallenergie auf die Ka­ thode über. Besser sind schon weitere Methoden von GÜNTHERSCHULZE [5J und GÜNTHERSCHULZE, BÄR [6J, nach denen z.B. bei Wasserstoff 80 % und bei Stickstoff 85 % der Kathodenfallenergie auf die Kathode gelangen (Mittelwerte zwischen 2 und 40 Watt). Die bisherigen Messungen schwanken also beträchtlich. Sie sind nicht ganz einwandfrei und auch wenig systematisch, werden jedoch noch in der heutigen Literatur benutzt [7, 8, 9J. Noch stärker schwanken die Messungen und Annahmen darüber, ob die Ener­ gie direkt durch die Stöße der positiven Ionen oder mittelbar durch Aufheizung des Gases an die Kathode übertragen wird [10 bis 16J. Es wurde nun mit einer anderen Methode der Bruchteil der elektrischen Energie gemessen, der pro Sekunde auf die Kathode übergeht. Dieser An­ teil sollte so bestimmt werden, daß die Kathode durch einen konstanten Wasserstrom gekühlt und die Temperaturerhöhung des Wassers gemessen wird.

Keywords

Elektrode Energie Glimmentladung Kathode Ladung Messen Wasserstoff

Authors and affiliations

  • Bernd Klüser
    • 1
  1. 1.Institut für Theoretische PhysikUniversität BonnDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-04717-9
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1961
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-03528-2
  • Online ISBN 978-3-663-04717-9
  • About this book