Untersuchungen über Reaktionen in flüssigem Ammoniak

  • Authors
  • O. Schmitz-DuMont

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-4
  2. O. Schmitz-DuMont
    Pages 5-13
  3. O. Schmitz-DuMont
    Pages 13-15
  4. O. Schmitz-DuMont
    Pages 28-40
  5. O. Schmitz-DuMont
    Pages 40-78
  6. O. Schmitz-DuMont
    Pages 78-81
  7. Back Matter
    Pages 82-96

About this book

Introduction

Flüssiges Ammoniak ist ein Medium, das dem Wasser in seinen Eigenschaften weitgehend analog ist. Insbesondere ist es in der Lage, wie Wasser eine große Anzahl von Elektrolyten zu lösen, wobei eine Dissoziation in Ionen erfolgt. Ferner besitzt flüssiges Ammoniak eine Eigendissoziation ( 1 ) die der des Wassers an die Seite zu stellen ist: (2) Bedingt wird diese Eigendissoziation durch die amphiproten Eigenschaften des Ammoniaks bzw. Wassers d. h. die Fähigkeit, sowohl H+ bei Gegenwart eines Protonenacceptors unter Bildung von NH bzw. OH- abzudissoziieren 2 als auch infolge Vorhandenseins eines einsamen Elektronenpaares H+ unter Bildung von NH + bzw. H 0+ zu addieren. Man erkennt durch Gegenüberstel­ 4 3 lung von (1) und (2), daß NH + dem H 0+ und NH - dem OH- entspricht. Im 3 2 4 "Ammonosystem" ist also NH + das säureanaloge Kation und NH - das basen­ 2 4 analoge Anion. Hinsichtlich der Eigendissoziation besteht allerdings ein sehr großer gradueller Unterschied, denn flüssiges Ammoniak ist in viel geringerem Maße dissoziiert als Wasser. Die Ionenprodukte und -33 -14 unterscheiden sich um viele Größenordnungen: P = 10 ,P = 1·10 • NH3 H20 Demgemäß ist die Ammonolyse viel geringer als die Hydrolyse, wenn ein und derselbe Stoff einmal in flüssigem Ammoniak das anderemal in wässriger Lösung betrachtet wird.

Keywords

Ammoniak Experiment Gliederung Lunge Reaktionen Uran

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-04416-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1955
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-03227-4
  • Online ISBN 978-3-663-04416-1
  • About this book