Advertisement

Studium Sociale

Ergebnisse sozialwissenschaftlicher. Forschung der Gegenwart. Karl Valentin Müller dargebracht

  • Editors
  • Karl Gustav Specht
  • Hans Georg Rasch
  • Hans Hofbauer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages III-XVI
  2. Sozialanthropologie

  3. Bevölkerungswissenschaft

    1. Front Matter
      Pages 71-71
    2. Karl Martin Bolte
      Pages 73-89
    3. Erik von Sivers
      Pages 91-105
    4. Wilhelm Schließleder
      Pages 107-123
    5. Otto Folberth
      Pages 155-165
    6. P. Esteban Ibáñez Robledo
      Pages 167-169
    7. Kurt Horstmann
      Pages 171-185
    8. Johann Wilhelm Ludowici
      Pages 213-219
  4. Soziologie

    1. Front Matter
      Pages 221-221
    2. Allgemeine Soziologie

    3. Kultur- und Geschichtssoziologie

    4. Religionssoziologie

    5. Soziologie der Familie und Jugend

    6. Soziologie des Erziehungswesens

    7. Soziologie der Kunst

      1. Georg Niebling
        Pages 541-547
      2. Hermann Sauter
        Pages 549-553
    8. Sprachsoziologie

      1. Hans Georg Rasch
        Pages 555-568

About this book

Introduction

So alt der Brauch ist, einem verdienten Gelehrten Geburtstagsglück­ wünsche besonderer Art - in Form einer Festschrift - auszusprechen, so alt ist auch die Schwierigkeit, auszudrücken, was man ihm mit dieser wissenschaftlichen Gabe gleichzeitig sagen möchte. Es will uns gut und richtig erscheinen, daß solche Werke nicht nur dem Forscher und Lehrer gelten, sondern auch - und nicht weniger - dem Menschen. Und bei der Uberlegung, wie man dies nun schicklich und verständlich ausdrücken könne, erweist sich bald, daß es sich hier ja gar nicht um zwei verschie­ denartige und getrennten Bereiche (oder sollte man gar Qualitäten sagen?) handelt, sondern, daß diese beiden Wesenheiten untrennbar, eins sind. Somit könnten und sollten wir darauf verzichten, dem Forscher und Gelehrten Kar! Valentin Müller und dem liebenswerten Menschen dieses Werk in die Hand zu geben; sie gilt dem humanen Gelehrten und dem gelehrten Menschen. Wer wollte sagen, was überwiegt? Geburtstage, so will es scheinen, sind auch für die Gratulanten ein Anruf zur Besinnung; es steht für sie der zu Feiernde nicht nur im Lichte dieses Tages, sondern vielmehr noch im Ablauf der Zeit; und plötzlich wird so manche längst vergangene Stunde, manches schon vergessene Gespräch wieder lebendig. Man erinnert sich gemeinsamer Sorgen wie auch mancher Freude über Erreichtes.

Keywords

Bevölkerung Entwicklungshilfe Familie Herrschaft Kapital Kinder Kirche Kultur Kulturtheorie Lehrer Macht Moderne Religion Religionssoziologie Sozialismus

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-04232-7
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1963
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-03043-0
  • Online ISBN 978-3-663-04232-7
  • Buy this book on publisher's site