Instrumentierung von Kernreaktoren

  • Authors
  • M. W. Jervis

Part of the Kerntechnik in Einzeldarstellungen book series (KENEM, volume 10)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. M. W. Jervis
    Pages 1-4
  3. M. W. Jervis
    Pages 5-12
  4. M. W. Jervis
    Pages 32-38
  5. M. W. Jervis
    Pages 48-60
  6. M. W. Jervis
    Pages 70-73
  7. Back Matter
    Pages 74-85

About this book

Introduction

Die Instrumentierung von Kernreaktoren hat die Aufgabe, bleibende Unterlagen von den veränderlichen Größen der Anlage zu schaffen. Daneben soll sie unmittelbare Informationen für den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb des Reaktors, von Hand oder automatisch, liefern. Zur automatischen Regelung gehört auch das selbsttätige Ab­ schalten des Reaktors, sobald ernsthafte Störungen auftreten. Um diesen Forderungen gerecht zu werden, muß man ein Meß-und über­ wachungsprogramm für folgende Betriebsgrößen vorsehen: Reaktorleistung durch Meßfühler außerhalb des Reaktorkerns, Neutronenfluß innerhalb des Reaktorkerns, Temperatur von Brennstoff und Moderator, Durchfluß, Temperatur, Druck und Aktivität des Kühlmittels, Dichtheit der Brennelemente, Dichtheit der Wärmetauscher zwischen Kühl-und Dampfkreislauf, Verschiedenes, z.B. Temperatur des Druckgefäßes, der Abschir­ mung. In Leistungsreaktoren kommen noch konventionelle Kessel- und Tur­ binenmessungen dazu. Für bestimmte überwachungsaufgaben werden industrielle Fernsehanlagen eingesetzt. Mit Ausnahme einfachster Versuchsanlagen werden die Anzeige- und Schreibgeräte für die genannten Betriebsgrößen eines Reaktors in der Schaltwarte zusammengezogen. Die zentralisierte Betriebsüberwachung ist ein Kennzeichen aller Kernkraftwerke, sie wird erforderlich durch die große Anzahl von Meßgeräten und die Kompliziertheit von In­ strumentierung und Steuerung. Manchmal ist es jedoch unwirtschaftlich und überflüssig, alle Informationen in die Schaltwarte zu geben. Dann werden einige Geräte in lokalen Leitständen untergebracht. Zum Beispiel werden im Kernkraftwerk Berkeley Umwälzgebläse und Wärmetauscher von Leitständen in der Nähe der Umwälzgebläse geregelt; nur die wichtigeren Betriebsgrößen werden in die zentrale Schaltwarte weiter­ gegeben. Es gibt auch eine moderne Entwicklungsrichtung auf völlig zentralisierte überwachung aller wichtigen Betriebsgrößen von Kern­ kraftwerken.

Keywords

Aktoren Brennstoff Druck Entwicklung Gehör Industrie Instrumentierung Kernkraftwerk Kernreaktor Kessel Kraftwerke Messgerät Regelung Störungen Temperatur

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-02595-5
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1961
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-00682-4
  • Online ISBN 978-3-663-02595-5
  • About this book