Das gespiegelte Universum

Links, rechts — und der Sturz der Parität

  • Authors
  • Martin Gardner

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-viii
  2. Martin Gardner
    Pages 1-6
  3. Martin Gardner
    Pages 7-14
  4. Martin Gardner
    Pages 15-24
  5. Martin Gardner
    Pages 25-32
  6. Martin Gardner
    Pages 33-42
  7. Martin Gardner
    Pages 43-50
  8. Martin Gardner
    Pages 51-63
  9. Martin Gardner
    Pages 64-70
  10. Martin Gardner
    Pages 71-80
  11. Martin Gardner
    Pages 81-87
  12. Martin Gardner
    Pages 88-100
  13. Martin Gardner
    Pages 101-112
  14. Martin Gardner
    Pages 113-125
  15. Martin Gardner
    Pages 126-135
  16. Martin Gardner
    Pages 136-146
  17. Martin Gardner
    Pages 147-151
  18. Martin Gardner
    Pages 152-168
  19. Martin Gardner
    Pages 169-177
  20. Martin Gardner
    Pages 178-194

About this book

Introduction

"Das Jahr 1957 war vielleicht eines der aufregendsten in der Ge­ schichte der Kernphysik" - so schreibt D. Y. Bugg in der Besprechung eines Buches über Betazerfall in The New Scientist am 16. August 1962. "Zu Anfang jenes Jahres ging es wie ein Lauffeuer von Labor zu Labor, daß die Parität nicht erhalten bleibt. Professoren gestikulierten mit den Armen und redeten aufgeregt von Spin, Spiegeln und Anti­ welten, und sogar junge Semester merkten, daß etwas Besonderes los war. /I Auch die breite öffentlichkeit witterte, daß etwas Außerordentliches passiert war; zum al dann, als zwei sino-amerikanische Physiker, Tsung-Dao Lee und Chen-Ning Yang, den Nobelpreis in Physik für eine Untersuchung erhielten, die zum Sturz der Parität geführt hatte. Aber was war Parität überhaupt? Wie wurde sie gestürzt? Warum regen sich die Physiker so auf? Zum Glück braucht man nichts von höherer Mathematik oder Physik zu verstehen, um die Antworten auf diese Fragen zu erfassen. Not­ wendig ist dafür aber, daß man sich gründlich darüber klar wird, was Links-Rechts-Symmetrie ist und welche merkwürdige Rolle sie in der neueren Geschichte sowohl der Physik wie der Biologie spielt. In diesem Buch gehen wir von einer trügerisch einfachen Frage über Spiegel aus. Nachdem wir das Wesen der spiegelbildlichen Umkehr in ein, zwei und drei Dimensionen studiert haben, werfen wir zwischen­ durch einen Blick auf links und rechts in Trickzauberei und Kunst und stürzen uns danach in eine weitgespannte Untersuchung der Links­ Rechts-Symmetrie und -Asymmetrie in der Natur.

Keywords

Lösung Mathematik Neutrino Parität Physik

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-02150-6
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1964
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-00237-6
  • Online ISBN 978-3-663-02150-6
  • About this book