Advertisement

Wissenschaft auf Safari

Verhaltensforschung als Beruf und Hobby

  • Wolfgang Wickler

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Wolfgang Wickler
    Pages 1-10
  3. Wolfgang Wickler
    Pages 11-34
  4. Wolfgang Wickler
    Pages 35-45
  5. Wolfgang Wickler
    Pages 47-54
  6. Wolfgang Wickler
    Pages 65-75
  7. Wolfgang Wickler
    Pages 77-91
  8. Wolfgang Wickler
    Pages 93-99
  9. Wolfgang Wickler
    Pages 101-113
  10. Wolfgang Wickler
    Pages 115-118
  11. Wolfgang Wickler
    Pages 119-120
  12. Wolfgang Wickler
    Pages 121-123
  13. Wolfgang Wickler
    Pages 125-129
  14. Wolfgang Wickler
    Pages 131-136
  15. Wolfgang Wickler
    Pages 137-138
  16. Wolfgang Wickler
    Pages 139-148
  17. Wolfgang Wickler
    Pages 149-156
  18. Wolfgang Wickler
    Pages 157-161
  19. Wolfgang Wickler
    Pages 163-167
  20. Wolfgang Wickler
    Pages 169-189
  21. Wolfgang Wickler
    Pages 191-228
  22. Wolfgang Wickler
    Pages 229-232
  23. Wolfgang Wickler
    Pages 233-239
  24. Wolfgang Wickler
    Pages 241-251
  25. Wolfgang Wickler
    Pages 253-257
  26. Wolfgang Wickler
    Pages 259-273
  27. Wolfgang Wickler
    Pages 275-284
  28. Wolfgang Wickler
    Pages 285-288
  29. Wolfgang Wickler
    Pages 289-311
  30. Wolfgang Wickler
    Pages 313-332
  31. Wolfgang Wickler
    Pages 333-337
  32. Wolfgang Wickler
    Pages 339-350
  33. Wolfgang Wickler
    Pages 351-356
  34. Wolfgang Wickler
    Pages 357-362
  35. Wolfgang Wickler
    Pages 363-371
  36. Wolfgang Wickler
    Pages 373-375
  37. Wolfgang Wickler
    Pages 377-380
  38. Wolfgang Wickler
    Pages 381-384
  39. Wolfgang Wickler
    Pages 385-399
  40. Wolfgang Wickler
    Pages 401-404
  41. Back Matter
    Pages 405-417

About this book

Introduction

Mitten hinein geboren in das Jahrhundert der Biologie, entrann Wolfgang Wickler als Kind mit der Familie dem Bombenhagel in Berlin und entdeckte schon früh seine „angeborene Neugier darauf, wie Tiere in Freiheit leben und womit sie ihren Tag verbringen“. Dieses brennende Interesse führte ihn zum Studium der Zoologie und Botanik, mit Bernhard Rensch als erstem wichtigen Förderer. Im Jahr 1953 kam er zur Verhaltensforschung und damit zu Konrad Lorenz. Diesem Fachgebiet blieb er sein Berufsleben lang treu. Das Berufsleben des Autors ist zugleich verknüpft mit der Geschichte des Max-Planck-Instituts für Verhaltensphysiologie in Seewiesen.

Hier beschreibt der Autor seinen wissenschaftlichen Lebensweg vom Jungen, der bäuchlings an einem Bach liegend Neunaugen beobachtet, bis hin zum Forschungsreisenden, den es immer wieder nach Afrika zieht. Leichtfüßig und unterhaltsam berichtet er von seiner Arbeit, vom Austausch mit anderen Wissenschaftlern und immer wieder von den Erkenntnissen, die meist hart erarbeitet wurden, manchmal aber auch als Glücksfall daherkamen. Dabei beherrscht er die Kunst, selbst komplizierte Sachverhalte verständlich und oft augenzwinkernd darzustellen.

Schon immer hat Wickler auch über den Tellerrand der Biologie geschaut. Das wird an seiner intensiven Erforschung afrikanischer Kulturen ebenso deutlich wie an seiner jahrzehntelangen, stets kundigen und kritischen Auseinandersetzung mit der Kirche und ihren Wahrheitsansprüchen.

Was ist Wissenschaft? Für Wolfgang Wickler lässt sich diese Frage ganz einfach beantworten: eine Lebenseinstellung.

Wolfgang Wickler ist emeritiertes Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft. Er war Direktor am Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Seewiesen, ist langjähriges Mitglied der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung.

Keywords

Ethologie Konrad Lorenz Soziobiologie Verhanltensforschung Zoologische Freilandforschung

Authors and affiliations

  • Wolfgang Wickler
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für OrnithologieStarnberg-SeewiesenGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Materials & Steel
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences