Advertisement

Hans Hellmann: Einführung in die Quantenchemie

Mit biografischen Notizen von Hans Hellmann jr.

  • Dirk Andrae

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Biografische Notizen

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Hans Hellmann Jr.
      Pages 3-15
  3. Die „Einführung in die Quantenchemie“

    1. Front Matter
      Pages 17-17
    2. Hans Hellmann
      Pages 19-376
  4. Anhang

    1. Front Matter
      Pages 377-377
    2. Dirk Andrae
      Pages 379-382

About this book

Introduction

Im Jahr 1937 erschienen die ersten Lehrbücher des damals noch sehr jungen Fachgebiets der Quantenchemie, beide geschrieben von Hans Hellmann (1903-1938). Im Gegensatz zu anderen frühen Werken zu diesem und nah verwandten Fachgebieten, wie den Büchern von Pauling & Wilson (1935) oder von Eyring, Walter & Kimball (1944), wurden Hellmanns Lehrbücher später weder nachgedruckt noch neu aufgelegt. Beachtet man seine bedeutenden wissenschaftlichen Leistungen - erwähnt seien hier die Aufklärung der Natur der kovalenten chemischen Bindung (1933), das molekulare Virialtheorem (1933), das quantenmechanische Krafttheorem (1933, 1936/1937, heute als Hellmann-Feynman-Theorem bekannt), die Pseudopotentialmethode (1934) und die später von Born und Huang erneut und weiter bearbeitete Theorie der diabatischen und adiabatischen Elementarreaktionen (1935) -, so kann dieser Sachverhalt nur unzureichend durch Hellmanns tragisches Schicksal erklärt werden. Eine Neuauflage der deutschen Fassung von Hellmanns Lehrbuch ist daher mehr als wünschenswert.

Keywords

Geschichte der Chemie Hellmann-Feynman-Theorem Quantenchemie Schrödinger-Gleichung Theoretische Chemie

Editors and affiliations

  • Dirk Andrae
    • 1
  1. 1.Physikalische und Theoretische Chemie, Institut für Chemie und BiochemieFreie Universität BerlinBerlinDeutschland

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Biotechnology