Introvertierte Rechtsgemeinschaft

Zur richterlichen Kontrolle des auswärtigen Handelns der Europäischen Union

  • Matthias Kottmann

Part of the Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht book series (BEITRÄGE, volume 249)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Matthias Kottmann
    Pages 1-5
  3. Matthias Kottmann
    Pages 233-300
  4. Matthias Kottmann
    Pages 301-303
  5. Back Matter
    Pages 305-354

About this book

Introduction

​Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Bedeutung richterlicher Kontrolle im auswärtigen Handeln der EU. Traditionell ist die Außenpolitik ein Bereich exekutiver Prärogativen und richterlicher Zurückhaltung. Demgegenüber plädiert der Verfasser für eine aktivere Rolle nationaler und supranationaler Gerichte. Ansatzpunkte hierfür weist er anhand der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs nach. Hierbei knüpft die Arbeit an drei wissenschaftliche Diskurse an: Erstens betreibt sie öffentlichrechtliche Rechtsvergleichung, indem sie Erkenntnisse aus dem Unionsrecht und aus nationalen Rechtsordnungen wechselseitig fruchtbar macht. Zweitens leistet sie einen Beitrag zur sogenannten Konstitutionalisierung des Unionsrechts. Und drittens positioniert sie sich in der aktuellen Debatte um die rechtliche Hegung der sogenannten Global Governance.​

Keywords

Auswärtiges Handeln Europäische Union Europäischer Gerichtshof Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik Rechtspluralismus

Authors and affiliations

  • Matthias Kottmann
    • 1
  1. 1.MPI für ausländisches öffentliches Recht und VölkerrechtHeidelbergGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-43834-3
  • Copyright Information Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 2014
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-662-43833-6
  • Online ISBN 978-3-662-43834-3
  • Series Print ISSN 0172-4770
  • Series Online ISSN 2197-7135
  • About this book