Einführung in die Mathematische Statistik

  • Leopold Schmetterer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIII
  2. Leopold Schmetterer
    Pages 1-7
  3. Leopold Schmetterer
    Pages 8-116
  4. Leopold Schmetterer
    Pages 117-166
  5. Leopold Schmetterer
    Pages 167-199
  6. Leopold Schmetterer
    Pages 200-239
  7. Leopold Schmetterer
    Pages 240-284
  8. Leopold Schmetterer
    Pages 342-389
  9. Back Matter
    Pages 390-405

About this book

Introduction

Die mathematische Statistik hat in den letzten 25 Jahren in Verbin­ dung mit der modernen Wahrscheinlichkeitsrechnung einen enormen Aufschwung genommen, der allerdings fast ausschließlich von Gelehrten außerhalb des deutschsprachigen Raumes getragen wurde. Die Ungunst der Zeit brachte es mit sich, daß die deutschsprachigen Länder von dieser Entwicklung ziemlich unberührt blieben. Die Folge davon ist, daß es wohl eine große Anzahl fremdsprachiger und vielfach ausgezeichneter Werke über den Gegenstand der mathematischen Statistik gibt, jedoch kein einziges modernes Lehrbuch in deutscher Sprache, wenn man von der Monographie von A. Lind er absieht, welche sich vor allen Dingen an den statistisch arbeitenden Naturwissenschaftler und nur in geringem Ausmaße an den Mathematiker wendet. Besonders deutlich machte sich der Mangel eines Lehrbuches während meiner mehrjährigen Lehr­ tätigkeit an der Wiener Universität und Technischen Hochschule fühlbar. Ich glaubte daher einer Aufforderung meiner Fachkollegen nach­ kommen zu sollen, meine Vorlesungen aus diesem Gegenstand, die für Mathematiker und Statistiker abgehalten werden, zu veröffentlichen. Natürlich mußten Änderungen vorgenommen werden, wie es der Charak­ ter und die Zielsetzung eines einführenden Lehrbuches erfordern. Die Darstellung umfaßt hauptsächlich jenen Bestand der mathematischen Statistik, den man heute bereits als klassisch bezeichnen könnte und der mit den Namen Fisher, Pearson und insbesondere N eyman ver­ knüpft ist. Darüber hinaus werden auch neuere Ergebnisse gebracht, wie etwa die Theorie der parameterfreien V erfahren im siebenten Ka­ pitel. Dagegen wurde, um den Charakter einer Einführung zu wahren, auf die Fragen der modernen Spieltheorie und der Theorie der Ent­ scheidungsfunktionen nicht eingegangen.

Keywords

Entwicklung Ergebnis Funktion Funktionen Normalverteilung Parameterschätzung Spieltheorie Sprache Statistik Testtheorie Universität Wahrscheinlichkeit Wahrscheinlichkeitsrechnung Wahrscheinlichkeitstheorie mathematische Statistik

Authors and affiliations

  • Leopold Schmetterer
    • 1
  1. 1.Universität WienWienÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-25934-4
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-23831-8
  • Online ISBN 978-3-662-25934-4
  • About this book
Industry Sectors
Aerospace
Energy, Utilities & Environment
Oil, Gas & Geosciences