Elektromotoren

Ihre Eigenschaften und ihre Verwendung für Antriebe

  • W. Schuisky

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. W. Schuisky
    Pages 1-36
  3. W. Schuisky
    Pages 85-92
  4. W. Schuisky
    Pages 92-107
  5. W. Schuisky
    Pages 107-187
  6. W. Schuisky
    Pages 188-274
  7. W. Schuisky
    Pages 274-285
  8. W. Schuisky
    Pages 285-314
  9. W. Schuisky
    Pages 314-333
  10. W. Schuisky
    Pages 334-344
  11. W. Schuisky
    Pages 344-367
  12. W. Schuisky
    Pages 367-376
  13. W. Schuisky
    Pages 377-395
  14. W. Schuisky
    Pages 395-402
  15. W. Schuisky
    Pages 402-430
  16. W. Schuisky
    Pages 430-435
  17. W. Schuisky
    Pages 435-440
  18. W. Schuisky
    Pages 440-463
  19. W. Schuisky
    Pages 463-491

About this book

Introduction

Die Elektromotoren sind bereits in mehreren Büchern behandelt worden. Die meisten dieser Bücher aber betrachten den Motor vom physikalischen Stand­ punkt aus. Es werden vorwiegend die elektrischen und magnetischen Vorgänge in den Maschinen ausführlich beschrieben. Von allen elektrischen Maschinen sind die Motoren am weitesten verbreitet. Neben den elektrischen und magnetischen Eigenschaften sind die rein motorischen Eigenschaften der Maschine für die Praxis von besonderer Bedeutung. Es interessieren den Praktiker, der mit Motoren zu tun hat, hauptsächlich Probleme wie Anlauf, Drehzahlregelung, Bremsung, Wirkungsgrad usw. Diesen Fragen ist aber in den bestehenden Büchern über elektrische Maschinen nur ein kleiner Platz eingeräumt. Aber gerade auf dem Gebiet des elektromotorischen Antriebs sind in den letzten Jahren große Fort­ schritte gemacht worden. Das Verwendungsgebiet des Elektromotors ist viel umfangreicher geworden. Neben der ursprünglichen Bestimmung, die Quelle der mechanischen Kraft zu sein, hat der Elektromotor im Laufe der Zeit noch andere Aufgaben erhalten, wie z. B. die Drehzahlregelung, das Bremsen, das Einhalten eines Gleichlaufes usw. Zur Erfüllung dieser Aufgaben sind mehrere Sonderaus­ führungen von Motoren und Sonderschaltungen entstanden. Ihre Beschreibung findet man in mehreren Büchern zerstreut. Wird man in der Praxis vor eine muß man zuerst lange suchen, bevor man an die besondere Aufgabe gestellt, so Arbeit gehen kann. 'Veiter fehlen oft Angaben und Zahlen für die praktische Ausführung. Für einen Planungs- oder Betriebsingenieur sind jedoch diese Zahlen unentbehrlich. In mehreren Schaltungen kommen z. B. Widerstände vor, welche in engem Zusammenhang mit der Maschine arbeiten.

Keywords

Bremse Drehzahlregelung Elektromotor Wirkungsgrad

Authors and affiliations

  • W. Schuisky
    • 1
  1. 1.VästeråsSchweden

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-25872-9
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1951
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-23769-4
  • Online ISBN 978-3-662-25872-9
  • About this book
Industry Sectors
Automotive
Chemical Manufacturing
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering