Flächentragwerke

Einführung in die Elastostatik der Scheiben, Platten, Schalen und Faltwerke

  • Karl Girkmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXXI
  2. Karl Girkmann
    Pages 18-158
  3. Karl Girkmann
    Pages 159-351
  4. Karl Girkmann
    Pages 352-554
  5. Karl Girkmann
    Pages 555-582
  6. Back Matter
    Pages 583-632

About this book

Introduction

Das vorliegende Buch behandelt die Berechnung von Flächentrag­ werken. Es sind dies dünnwandige, nach Flächen geformte Traggebilde. Ihre Mittelfläche - jene Fläche, die an jeder Stelle die Dicke halbier- kann eben sein, sie kann einfach oder doppelt gekrümmt sein, und sie kann aus ebenen und gekrümmten Teilflächen zusammengesetzt sein. Ein ebener Flächenträger, der nur durch Kräfte belastet ist, die in seiner Ebene wirken, wird Scheibe genannt. Greifen auch (oder ausschließlich) quer zur Mittelebene gerichtete Kräfte an, dann wird der ebene Flächen­ träger als Platte bezeichnet. Ist die Mittelfläche eines Flächentragwerkes gekrümmt oder aus gekrümmten und ebenen Teilflächen zusammengesetzt, dann sprechen wir von einer Schale bzw. einem Schalentragwerk. Wird die Mittelfläche nur von ebenen Teilflächen gebildet, dann wird das Trag­ werk Faltwerk genannt. Alle angeführten Bauformen, einschließlich der Scheiben und Platten, werden unter dem Titel Flächentragwerke zu­ sammengefaßt. In der Regel müssen diese Tragwerke bereits nach der Theorie der mehrdimensionalen Systeme berechnet werden. Beim Entwurf von Tragwerken des Stahl- und des Stahlbetonbaues ist es nun häufig notwendig, einzelne Bauglieder als Flächentragwerke aufzufassen, um die Größe und den Verlauf der inneren Kräfte hin­ reichend genau ermitteln zu können. Im Stahlbau sind es verschiedene wichtige Krafteinleitungs- und Kraftverteilungsprobleme, Stabilitäts­ untersuchungen für dünne Bleche, Probleme des Zusammenwirkens von stab- und plattenförmigen BaugIiedern, Behälteraufgaben usw. , die in dieser Weise behandelt werden müssen.

Keywords

Stabilität Stahlbau Tragwerk Verteilung

Authors and affiliations

  • Karl Girkmann
    • 1
    • 2
  1. 1.Technischen Hochschule in WienÖsterreich
  2. 2.Österr. Akademie der WissenschaftenÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-25781-4
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-23692-5
  • Online ISBN 978-3-662-25781-4
  • About this book
Industry Sectors
Automotive
Chemical Manufacturing
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences