Advertisement

4. Bad Homburger ZNS-Gespräche

Fortschritte in der Diagnose und Behandlung psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen

  • Hanns Hippius
Conference proceedings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Vorträge

  3. Posterbeiträge

    1. Front Matter
      Pages 16-16
    2. Padraig Wright, Martin Birkett, Karena Meehan, Stacy David, Shlomo Brook, Alan Breier
      Pages 17-17
    3. Karena Meehan, Martin Birkett, Padraig Wright, Stacy David, Shlomo Brook, Alan Breier
      Pages 18-18
    4. Jörg Czekalla, Michael Linden, Ralf W. Dittmann, Werner Holstein, Mathias Winkel, Rainer de la Haye et al.
      Pages 19-19
    5. Jörg Czekalla, Charles Beasley, Paul Berg, Mary Ann Dellva, Starr Grundy
      Pages 20-20
    6. Alberto Lledó, Hans Peter Hundemer, Tens van Laar, Deborah Quail, Nathalie Rost, Virinder Nohria et al.
      Pages 21-21
    7. Hans Peter Hundemer, Alberto Lledó, Tens van Laar, Deborah Quail, Wolfgang Oertel, Johannes Schwarz et al.
      Pages 22-22

About these proceedings

Introduction

Seit 1997 finden in Bad Homburgjährlich die Bad Hamburger ZNS-Gespräche statt. Diese haben sich zu einem wichtigen Forum für Vertreter der Neurologie und Psychiatrie entwickelt. Kompe­ tente Vertreter beider Fächer berichten über ,.Fortschritte in der Diagnostik und Therapie neuro­ logischer und psychiatrischer Erkrankungen" und diskutieren diese Themen gemeinsam mit praktisch tätigen Psychiatern und Neurologen. Prof. Dr. Hanns Hippius. Ein wissenschaftlicher und klinischer Austausch zwischen den beiden Schwesterdisziplinen München Neurologie und Psychiatrie ist zukunftsweisend. Dies gilt sowohl für die Patientenversorgung im Rahmen der täglichen Praxis als auch hinsichtlich der hochspezialisierten Forschung in bei­ den Fachgebieten. Wie eng beide Fächer miteinander verwoben sind, zeigt unter anderem die jüngste Entwicklung der Forschung in den Bereichen der Demenz und der Neuropsychologie. Auch die lange und wechselvolle Geschichte beider Disziplinen belegt die enge Verwandt­ schaft von Neurologie und Psychiatrie. Die Psychiatrie entwickelte sich - von Frankreich ausge­ hend - bereits gegen Ende des 78. Jahrhunderts zu einem selbstständigen Fach in der Medizin. Daraufhin entstanden in Deutschland im 19. Jahrhundert große Krankenhäuser für die Versor­ gung psychisch Kranker. An allen medizinischen Fakultäten wurden Lehrstühle für Psychiatrie errichtet, die von den großen psychiatrischen Versorgungskrankenhäusern unabhängig waren. Die Neurologie hingegen, die ihre Wurzeln in der Inneren Medizin hat, gelangte erst spät zur Selbstständigkeit. So gab es am Ende des Zweiten Weltkriegs an den Universitäten in Deutsch­ land fast ausschließlich Kliniken und Lehrstühle, an denen Neurologie und Psychiatrie im Rah­ men der Nervenheilkunde als gemeinsames Fach vertreten waren.

Keywords

Demenz Nervenheilkunde Neurobiologie Neurologie Parkinson Psychiatrie Schizophrenie

Editors and affiliations

  • Hanns Hippius
    • 1
  1. 1.Psychiatrische Klinik und PoliklinikLudwig-Maximilians-UniversitätMünchenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-05552-6
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-41752-1
  • Online ISBN 978-3-662-05552-6
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology