Advertisement

Wahrscheinlichkeitstheorie

  • Hans Richter
Conference proceedings

Part of the Die Grundlehren der Mathematischen Wissenschaften book series (GL, volume 86)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages II-XII
  2. Hans Richter
    Pages 1-41
  3. Hans Richter
    Pages 41-57
  4. Hans Richter
    Pages 154-202
  5. Hans Richter
    Pages 326-368
  6. Hans Richter
    Pages 368-417
  7. Back Matter
    Pages 418-435

About these proceedings

Introduction

Die Wahrscheinlichkeitstheorie ist ein relativ junges Teilgebiet der Mathematik, das eigentlich erst in den letzten Jahrzehnten durch die Verwendung maBtheoretischer Begriffsbildungen eine befriedigende For­ mulierung gefunden hat. So darf man den Beginn der modernen Wahr­ scheinlichkeitsrechnung wohl urn die Zeit des 1933 erschienenen Heftes "Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung" von A. KOLMOGOROFF in der Reihe "Ergebnisse der Mathematik und ihrer Grenzgebiete" an­ setzen. Seitdemhat man nicht nur gelernt, die verschiedenen klassischen Ergebnisse von einem einheitlichen Gesichtspunkt aus zu verstehen; sondern viele Probleme konnten uberhaupt erst durch die Verwendung der maBtheoretischen Hilfsmittel in der erforderlichen Allgemeinheit formuliert und behandelt werden. Ich denke hier vor allem an die Theorie der stochastischen Prozesse, an die Spieltheorie und an die Theorie der statistischen Entscheidungsverfahren. Die im deutsch­ sprachigen Schrifttum vorliegenden Lehrbucher der Wahrscheinlich­ keitsrechnung sind, abgesehen von einigen kleineren Einfiihrungen in die klassische Theorie, vor dem Beginn der neuen Entwicklung verfaBt worden. Sie k6nnen daher den heutigen Anspruchen nicht mehr ge­ nugen. Den Studenten und auch den Dozenten ist es damit sehr schwer gemacht, den Vorsprung wieder einzuholen, den die auslandische Wissen­ schaft in der Wahrscheinlichkeitsrechnung und in ihren Anwendungs­ gebieten gerade in den entscheidenden Jahren nach 1933 gewonnen hat. Hier liegt also eine Lucke vor, die ich versuchen will, durch dieses Lehr­ buch etwas auszufullen. Ohne die klassische Theorie zu sehr zu ver­ nachlassigen, m6chte ich den Leser soweit in die heutige Wahrschein­ lichkeitstheorie einfuhren, daB er in der Lage ist, auch schwierigere Untersuchungen zu studieren.

Keywords

Ergebnis Wahrscheinlichkeit Wahrscheinlichkeitsrechnung Wahrscheinlichkeitstheorie

Authors and affiliations

  • Hans Richter
    • 1
  1. 1.Universität MünchenMünchenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-01304-5
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-01305-2
  • Online ISBN 978-3-662-01304-5
  • Series Print ISSN 0072-7830
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences