Advertisement

Akzeptanz ökologischer Produktalternativen

Eine schematheoretische Betrachtung mithilfe impliziter und experimenteller Testverfahren

  • Katja Rudolph

About this book

Introduction

Umweltschutz stellt für Konsumenten ein Thema von hoher Relevanz dar, spiegelt sich allerdings nicht gleichermaßen im Kaufverhalten wider. Katja Rudolph untersucht, wie die Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen gesteigert werden kann. Sie betrachtet, wie Schemainkongruenz in der Produktpräsentation die Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen beeinflusst und durch welche Faktoren dieser Effekt moderiert wird. Auf Grundlage der Ergebnisse werden konkrete Handlungsimplikationen für die Vermarktung ökologischer Produktalternativen abgeleitet.

Der Inhalt

  • Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen als Marketingherausforderung
  • Ökologische Produktalternativen als ökologische Innovationen
  • Einflussfaktoren auf den Adoptionsprozess
  • Kognitions- und verhaltenswissenschaftliche Betrachtung sowie schematheoretische Grundlagen zur Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen
  • Empirische Untersuchung des Einflusses von Schemainkongruenz auf die Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen

Die Zielgruppen

  • Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Konsumentenverhalten, Konsumentenpsychologie und Nachhaltigkeit
  • Fach- und Führungskräfte aus Marketing und Vertrieb

Die Autorin

Dr. Katja Rudolph promovierte bei Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg am SVI-Stiftungslehrstuhl für Marketing, insbes. E-Commerce & Crossmediales Management der HHL Leipzig Graduate School of Management.


Keywords

Akzeptanzbarrieren Schematheorie Schemainkongruenz impliziter Assoziationstest IAT Nachhaltigkeit Bioökonomie Nachhaltigkeitsmarketing

Authors and affiliations

  • Katja Rudolph
    • 1
  1. 1.LeipzigGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods