Advertisement

Poesie der Vernichtung

Literatur und Dichtung in Martin Heideggers Schwarzen Heften

  • Judith Werner

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Judith Werner
    Pages 93-159
  3. Judith Werner
    Pages 161-246
  4. Judith Werner
    Pages 247-257
  5. Back Matter
    Pages 259-278

About this book

Introduction

Judith Werner untersucht, wie sich Antisemitismus in einem Kernbereich von Heideggers Denken manifestiert: seinem Dichtungs- und Literaturverständnis. Ihre Analyse der 2014/15 erschienenen Schwarzen Hefte, die ein regelrechtes Erdbeben in der Heidegger-Forschung und in den Feuilletons der deutschen und internationalen Presselandschaft auslösten, kontextualisiert die Ursprünge und Ausprägungen antisemitischer Ideologie in Heideggers Denken literatur- und philosophiegeschichtlich. Die kritische Studie nimmt die Forschungsgemeinde in die Pflicht, sich einer ehrlichen Debatte zu stellen, die Heideggers Antisemitismus weder leugnet noch philosophisch verklärt.

Der Inhalt
  • Mythos der jüdischen Weltverschwörung
  • Seinsgeschichtlicher vs. metaphysischer Antisemitismus
  • Literatur als Paradigma der Moderne
  • Journalisten im Dienste der Weltverschwörung
  • Dichten zwischen Ursprung und Untergang
  • Dichtung als völkische Heilslyrik

Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende der Philosophie, Literaturwissenschaft, Jüdischen Studien, Antisemitismus-Forschung, Politikwissenschaft
  • Journalisten (Feuilleton/Kultur), Mitarbeiter in Institutionen für Erinnerungskultur

Die Autorin
Dr. Judith Werner studierte Philosophie und Politikwissenschaft sowie Germanistik, Romanistik und Nordamerika-Studien in Regensburg und Verona. Sie arbeitet als Dramaturgin.

Keywords

Antisemitismus Ontologie Philosophiegeschichte Holocaust Nationalsozialismus Martin Heidegger Literaturtheorie Poetik Hölderlin Paul Celan Erinnerungskultur Ernst Jünger Donatella di Cesare Peter Trawny Poesie der Vernichtung Dichtung Literatur Schwarze Hefte

Authors and affiliations

  • Judith Werner
    • 1
  1. 1.Universität Regensburg RegensburgGermany

Bibliographic information