Advertisement

Professionalität in der Frühpädagogik

Perspektiven pädagogischer Fachkräfte im Kontext einer inklusiven Bildung

  • Julia Brunner

About this book

Introduction

Diese qualitativ-rekonstruktiv angelegte empirische Studie zeigt, dass die Konstruktionen von ‚Behinderung‘ und ‚Normalität‘ in ihren Erscheinungsformen von den Handlungsorientierungen frühpädagogischer Fachkräfte abhängig sind. Dabei konnten insbesondere die beruflichen Erfahrungen und die Funktion der jeweiligen frühpädagogischen Fachkraft als bedeutsam identifiziert werden. Die Erkenntnisse der Arbeit weisen daraufhin, dass sich eine inklusive Bildung in der Frühpädagogik erst dann entfalten kann, wenn Strukturen der Kindertageseinrichtungen und das pädagogische Handeln ineinandergreifen.
 
Der Inhalt
  • Perspektiven auf ‚Behinderung‘ und ‚Normalität‘
  • Professionalisierung und Professionalität in der Frühpädagogik
  • Frühkindliche inklusive Bildung in der Kindertagesstätte
  • Empirische Untersuchung zu den Perspektiven auf ‚Behinderung‘ und ‚Normalität‘ frühpädagogischer Fachkräfte
Die Zielgruppen
  • Lehrende und Studierende der Frühpädagogik, Erziehungswissenschaft und Sozialen Arbeit
  • Erzieherinnen und Erzieher, Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen, Fachkräfte aus den Bereichen Sozial-, Reha-/Sonderpädagogik sowie Referentinnen und Referenten der Aus-, Fort- und Weiterbildung
Die Autorin
Julia Brunner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrende am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Fulda. Des Weiteren arbeitet sie als Lehrerin an einer Fachschule für Sozialwesen.

Keywords

Behinderung und Normalität Professionalisierung Qualitativ-rekonstruktive Forschung Kindertageseinrichtungen Handlungsorientierungen Mehrdimensionale, relationale Typenbildung Frühpädagogische Fachkräfte Inklusive Bildung Frühkindliche inklusive Bildung in der Kindertagesstätte

Authors and affiliations

  • Julia Brunner
    • 1
  1. 1.Fachbereich Sozialwesen der Hochschule FuldaFuldaGermany

Bibliographic information