Advertisement

Werbeerfolg von 2D- und 3D-Kinowerbung

Empirische Untersuchung des Nutzens der 3. Dimension

  • Sven Hildebrandt

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXI
  2. Einführung: Problemstellung und Forschungsdefizit sowie Teststimulus, Zielsetzung und Vorgehensweise

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Sven Hildebrandt
      Pages 9-12
  3. Kapitel A: Evolution und heutige Relevanz werblicher Kommunikation, Evolution des Kinos und der Kinowerbung in Deutschland

    1. Front Matter
      Pages 13-13
  4. Kapitel B: Evolution der Werbewirkungsmodelle und -messmethodiken, Abgrenzung der Begriffe „Werbewirkung“ und „Werbeerfolg“

    1. Front Matter
      Pages 39-39
    2. Sven Hildebrandt
      Pages 51-51
  5. Kapitel C: Werbeziele und deren Operationalisierung, moderierende Variablen und deren Operationalisierung

    1. Front Matter
      Pages 53-53
    2. Sven Hildebrandt
      Pages 54-69
    3. Sven Hildebrandt
      Pages 70-88
    4. Sven Hildebrandt
      Pages 89-90
    5. Sven Hildebrandt
      Pages 97-99
  6. Kapitel D: Hypothesen, Forschungsdesign sowie Ablauf der Untersuchungen

    1. Front Matter
      Pages 101-101
    2. Sven Hildebrandt
      Pages 102-106
    3. Sven Hildebrandt
      Pages 107-109
    4. Sven Hildebrandt
      Pages 110-115
  7. Kapitel E: Erhebungsergebnisse

    1. Front Matter
      Pages 117-117
    2. Sven Hildebrandt
      Pages 118-173
  8. Kapitel F: Schlussbetrachtung

    1. Front Matter
      Pages 175-175
    2. Sven Hildebrandt
      Pages 183-184
  9. Back Matter
    Pages 185-253

About this book

Introduction

Sven Hildebrandt weist nach, dass dreidimensionale Kinowerbefilme ihren zweidimensionalen Dependants weder im Hinblick auf die Aktivierungsleistung, noch im Hinblick auf emotionale sowie kognitive Aspekte - wie etwa in Bezug auf den Markenrecall - überlegen sind. Die Ergebnisse basieren auf seiner Untersuchung mit multidimensionalem Messansatz mittels unterschiedlicher Erhebungsverfahren (apparativ, visuell, verbal) des Werbespots „Eco-Break“ eines deutschen Automobilherstellers. 

Der Inhalt
• Evolution und heutige Relevanz werblicher Kommunikation
• Evolution des Kinos und der Kinowerbung in Deutschland
• Evolution der Werbewirkungsmodelle
• Abgrenzung der Begriffe „Werbewirkung“ und „Werbeerfolg“
• Werbeziele und deren Operationalisierung

Die Zielgruppen
• Dozierende, Studierende und Praktiker der Bereiche Marketing, Vertrieb, Kommunikation und Public Relations

Der Autor
Aktuell leitet Dr. Sven Hildebrandt den Bereich Marketing und Corporate Communications bei der Kapitalverwaltungstocher eines großen deutschen Versicherungskonzernes. Zuvor verantwortete er im Rahmen seiner Funktion als Bereichsleiter Markt und Marketing einer Krankenkasse einen umfassenden Change Prozess mit Digitalisierungsfokus und war in einer Unternehmensberatung sowie verschiedenen Agenturen tätig. Er ist Vorstandsvorsitzender des Marketeer Club Europe e.V. und lehrt an der EBC Hochschule Hamburg. 

Keywords

Werbewirkungsmessung Kinowerbung Triangulation Aktivierungsmessung Emotionsmessung Multidimensionale Erhebungsmethodik

Authors and affiliations

  • Sven Hildebrandt
    • 1
  1. 1.HamburgGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Telecommunications
Consumer Packaged Goods