Advertisement

Individuelle Curricula über den Geometrieunterricht

Eine Analyse von Lehrervorstellungen in den beiden Sekundarstufen

  • Boris Girnat

Table of contents

About this book

Introduction

Boris Girnat befasst sich mit berufsrelevanten Überzeugungssystemen von Lehrkräften und nutzt dafür den Begriff des individuellen Curriculums als zentrales Schlüsselkonzept. Er zeigt, dass das professionelle Wissen von Lehrerinnen und Lehrern ein wesentlicher Einflussfaktor für den Schulunterricht und das Lernergebnis aufseiten der Schülerinnen und Schüler ist. Anhand von neun Fallstudien analysiert der Autor die individuellen Curricula von Lehrkräften zum Geometrieunterricht in den beiden Sekundarstufen und ordnet sie in die historische, erkenntnistheoretische und mathematikdidaktische Debatte über den Geometrieunterricht von der Neuen Mathematik bis zu den Bildungsstandards ein.

Der Inhalt

  • Individuelle Curricula und ihre Einordnung in die Beliefsforschung
  • Qualitativ-interpretative Forschung als Zugang zu individuellen Curricula
  • Das Forschungsprogramm Subjektive Theorien
  • Bildungsziele der Mittelstufengeometrie
  • Typenbildung zu den individuellen Curricula der Sekundarstufen I und II
  • Dialog mit der Fachdidaktik zu den Sekundarstufen

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Mathematikdidaktik
  • Lehrerinnen und Lehrer und ihre Aus- und Fortbildenden

Der Autor
Boris Girnat ist Dozent für Mathematikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule FHNW in Basel und Brugg, Schweiz.

Die Herausgeberinnen und Herausgeber
Die Reihe Freiburger Empirische Forschung in der Mathematikdidaktik wird herausgegeben von Lars Holzäpfel, Timo Leuders, Katja Maaß, Gerald Wittmann und Andreas Eichler.

Keywords

Mathematikdidaktik für die Sekundarstufen Geometrieunterricht Sekundarstufe I und II Lehrerbeliefs Individuelle Curricula von Lehrkräften Berufsrelevante Überzeugungssysteme

Authors and affiliations

  • Boris Girnat
    • 1
  1. 1.Fachhochschule NordwestschweizPädagogische Hochschule der Fachhochschule NordwestschweizWindischSwitzerland

Bibliographic information