Zur Akzeptanz sozialer Ungleichheit

Theoretische Überlegungen und empirische Befunde zur gesellschaftlichen Kohärenz

  • Gert Lang

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Gert Lang
    Pages 1-9
  3. Gert Lang
    Pages 11-237
  4. Gert Lang
    Pages 239-444
  5. Gert Lang
    Pages 445-484
  6. Back Matter
    Pages 485-504

About this book

Introduction

Gert Lang geht in dieser Arbeit der Frage nach, wie gesellschaftliche Legitimations- und Akzeptanzprozesse von sozialer Ungleichheit zu erklären sind. Auf Basis neuerer struktur- und handlungstheoretischer Überlegungen stellt der Autor ein Akzeptanzkonzept auf und überprüft es mittels moderner statistischer Analysemethoden. Die Ergebnisse der Sekundäranalyse mit Befragten aus 14 europäischen Ländern weisen darauf hin, dass der soziale Zusammenhalt auf der relativen Akzeptanz von sozialer Ungleichheit beruht und gesellschaftlich legitimiert ist. Damit wird der aktuellen Frage nach den sozialen Spannungen und (Verteilungs-)Konflikten sowie überhaupt nach der gesellschaftlichen Kohärenz nachgegangen und diese neu beurteilt.
Der Inhalt 
  • Was ist Akzeptanz? Skizzierung eines allgemeinen Konzepts
  • Akzeptanzobjekt, -kontext, -subjekt und soziale Ungleichheit
  • Akzeptanz sozialer Ungleichheit: Konzeptspezifikation und empirische Prüfung
  • Subjektive Akzeptanz im Kontext der gesellschaftlichen Ungleichheitsordnung
  • Lebenslagen und die Akzeptanz von sozialer Ungleichheit
Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende der Fächer Soziologie und Politikwissenschaft
  • Praktikerinnen und Praktiker sozialpolitikrelevanter Tätigkeitsfelder wie beispielsweise der sozialen Arbeit 
Der Autor
Dr. Gert Lang beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention, Alter(n)s-, Ungleichheits- und Lebensqualitätsforschung mit Fokus auf quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung.   

Keywords

Verteilungsgerechtigkeit Lebensbedingungen Europa / Gesellschaft Soziologie Methodologie Empirische Sozialforschung

Authors and affiliations

  • Gert Lang
    • 1
  1. 1.Heustadelgasse 1/20 WienAustria

Bibliographic information

Industry Sectors
Chemical Manufacturing
Consumer Packaged Goods
Pharma