Advertisement

Soziologische Theorie der Gegenwartsgesellschaft II

Lebenswelt - System - Gesellschaft

  • Gerhard Preyer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Gerhard Preyer
    Pages 1-25
  3. Entwicklungslogik von Weltbildern

    1. Front Matter
      Pages 27-27
    2. Gerhard Preyer
      Pages 29-39
  4. Gesellschaft als Lebenswelt und System

    1. Front Matter
      Pages 61-61
    2. Gerhard Preyer
      Pages 63-80
    3. Gerhard Preyer
      Pages 81-101
    4. Gerhard Preyer
      Pages 103-139
  5. Formal-pragmatische Bedeutungstheorie

    1. Front Matter
      Pages 141-141
    2. Gerhard Preyer
      Pages 143-244
  6. Moralisches Bewusstsein

    1. Front Matter
      Pages 245-245
    2. Gerhard Preyer
      Pages 247-267
    3. Gerhard Preyer
      Pages 269-284
  7. Konstruktionsprobleme

    1. Front Matter
      Pages 285-285
    2. Gerhard Preyer
      Pages 287-299
  8. Zur Rechts-, Demokratie- und Diskurstheorie

    1. Front Matter
      Pages 301-301
    2. Gerhard Preyer
      Pages 303-320
    3. Gerhard Preyer
      Pages 351-370
  9. Religionstheorie

    1. Front Matter
      Pages 371-371
    2. Gerhard Preyer
      Pages 385-392
  10. Back Matter
    Pages 393-426

About this book

Introduction

Die Untersuchung legt eine systematische neue Rekonstruktion der „Theorie des kommunikativen Handels“ von Jürgen Habermas vor. Sie erörtert im Kontext der klassischen Soziologie, der Soziologie der Gegenwartsgesellschaft, der Evolutionstheorie und Sprachtheorie die Probleme dieses Forschungsprogramms. Aus der Sicht der soziologischen Theorie ist dabei der Problembezug, die Folgeprobleme dieses Ansatzes zu erkennen und wie sie zu bearbeiten sind. Angesprochen ist damit der Problembezug der Grenzen der Innovationsfähigkeit dieses Forschungsprogramms.  

Das betrifft die grundlegende Fragestellungen der soziologischen Theorie in der postmodernen Gesellschaft und ihrer Evolution zur „nächsten Gesellschaft“, die alle Funktionssysteme z. B.  der Wirtschaft, der Politik und des Rechts betreffen. Angesprochen ist damit aber auch, in welchem Ausmaß sich ‚unsere’ Verständigungsvoraussetzungen verändert haben, die einer erneuten Reflexion bedürfen, ohne den Anspruch zu erheben, damit die gesellschaftliche Kommunikation auf  normativ erzwungene Zustände hin zu steuern.

Inhalt

  • Weltbildanalyse 
  • Gesellschaft als Lebenswelt und System
  • Universalpragmatik  
  • Moralisches Bewusstsein
  • Diskurstheorie 
  • Religion, Recht, Öffentlichkeit und die Frage nach dem Menschen in der postsäkularen Gesellschaft 

Zielgruppen

Soziologinnen und Soziologen mit dem Schwerpunkt soziologische Theorie, Modernisierungstheorie, Evolutionstheorie, politische Soziologe und Kultursoziologie

Autor

Prof. Dr. phil. Gerhard Preyer lehrt am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und ist Herausgeber der Zeitschrift ProtoSociology www.protosociology.de.


Keywords

Soziologische Theorie Gegenwartsgesellschaft Gesellschaftstheorie Systemtheorie Sozialstruktur Lebenswelt Theorie des kommunikaticven Handlens

Authors and affiliations

  • Gerhard Preyer
    • 1
  1. 1.Institut für Soziologie, FB 3Goethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurt am MainGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Consumer Packaged Goods