Homers Ilias psychologisch erzählt

Der Seele erste Worte

  • Andreas Marneros

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Andreas Marneros
    Pages 1-5
  3. Andreas Marneros
    Pages 7-29
  4. Andreas Marneros
    Pages 31-55
  5. Andreas Marneros
    Pages 57-72
  6. Andreas Marneros
    Pages 73-81
  7. Andreas Marneros
    Pages 83-91
  8. Andreas Marneros
    Pages 93-102
  9. Andreas Marneros
    Pages 103-117
  10. Andreas Marneros
    Pages 119-130
  11. Andreas Marneros
    Pages 131-143
  12. Andreas Marneros
    Pages 145-158
  13. Andreas Marneros
    Pages 159-163
  14. Andreas Marneros
    Pages 165-176
  15. Andreas Marneros
    Pages 177-185
  16. Andreas Marneros
    Pages 187-196
  17. Andreas Marneros
    Pages 197-206
  18. Andreas Marneros
    Pages 207-217
  19. Andreas Marneros
    Pages 219-228
  20. Andreas Marneros
    Pages 229-234

About this book

Introduction

Die Neuerzählung des Klassikers der Weltliteratur aus der Feder eines namhaften Psychiaters – mit dem Ziel, Ur-Themen der menschlichen Psyche und deren Bewältigungsstrategien als aktuelles Epos in rezitierender Form neu verständlich und zugänglich zu machen. So beginnt das erste literarische Werk des Abendlandes mit dem Wort Zorn. Diesem Wort folgen zahlreiche weitere Beschreibungen psychologischer Zustände und psychischer Strategien, die modernen Fachleuten als psychische Mechanismen und Bewältigungsstrategien vertraut sind. Der Autor bedient sich des Kunstgriffs, Homer selbst seine Ilias neu erzählen zu lassen. Die „Seele“ sekundiert Homer bei seiner Rezitation. So entsteht eine spannende Erzählung – von der ersten bis zur letzten Seite.

Der Inhalt

  • Der Kampf der Narzissten, Arroganz des Übels Wurzel, Zorn und Rache
  • Dankbarkeit und Ehekrach, Lernen durch Leiden
  • Die  Geburt der Humanität und die der Rationalität
  • Odysseus als Vater der Massenpsychologie, Verführung und Verführbarkeit, Suggestion und Suggestibilität
  • Die Ermordung der Scham
  • Von Barmherzigkeit und Grausamkeit, Freundschaft und Solidarität
  • Der Täuschung listige Wege, der Götter Verletzbarkeit
  • Die Hölle ist die Sinnlosigkeit, das verblendete Wunschdenken

Die Zielgruppen

  • Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten, Soziologen, Pädagogen.
  • Gebildetes Allgemeinpublikum
  • Philologen, Historiker, Philosophen


Der Autor

Prof. Dr. med. Prof. h.c. Dr. h.c. mult. Andreas Marneros ist emeritierter Ordinarius für Psychiatrie und Psychotherapie.

Keywords

Antike Epos Homer Ilias Narzissmus Philologie Psychologie Psychotherapie

Authors and affiliations

  • Andreas Marneros
    • 1
  1. 1.BonnGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-11202-8
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2017
  • Publisher Name Springer, Wiesbaden
  • eBook Packages Psychology (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-11201-1
  • Online ISBN 978-3-658-11202-8
  • About this book
Industry Sectors
Pharma