Advertisement

Italienische Politikphilosophie

  • Roland Benedikter

About this book

Introduction

Dieses Buch enthält sechs Aufsätze von Massimo Cacciari, Antonio Giuseppe Balistreri, Remo Bodei, Salvatore Veca, Roberto Esposito und Ugo Perone. Sie präsentieren Schlüsselpositionen der italienischen Politikphilosophie der Gegenwart. Hier fassen einige der wichtigsten Denker Italiens ihre Sichtweise auf „die Politik“, „das Politische“ und deren in den kommenden Jahren zu erwartende Entwicklung kurz und allgemeinverständlich zusammen. Den Aufsätzen beigegeben sind eine kurze Einleitung und Würdigung des gegenwärtigen italienischen Denkens des Politischen im europäischen Kontext durch den Übersetzer und Herausgeber Roland Benedikter.

Der Inhalt
Philosophie der politischen Schwäche - Philosophie der politischen Stärke - Wo findet sich eine Integration von Schwäche und Stärke für das europäische Projekt in einer multipolaren Welt? - Das Konzept von „Utopie“ und die Idee einer Gerechtigkeitskonzeption zwischen Schwäche und Stärke - Gegenwart und Gegenwärtigkeit als politische Kategorien.

Die Zielgruppen
Studierende, Lehrende und Wissenschaftler der Politikwissenschaft und Philosophie
Politiker und Philosophen

Der Herausgeber
Roland Benedikter ist Research Scholar für multidisziplinäre Politikanalyse am Orfalea Center for Global and International Studies der University of California, Santa Barbara, Senior Research Scholar des Council on Hemispheric Affairs Washington D.C., Trustee der Toynbee Prize Foundation Boston und Vollmitglied des Club of Rome.

Keywords

Macht Politik Politische Philosophie Politische Theorie Sozialphilosophie

Editors and affiliations

  • Roland Benedikter
    • 1
  1. 1.Santa BarbaraUSA

Bibliographic information