Kriegsentscheidungen in sozialen Konstellationen

Eine Analyse der Irakkriegsentscheidungen Großbritanniens und Spaniens nach Max Weber

  • Robert Brückler

Part of the Studien zum Weber-Paradigma book series (SZWP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Robert Brückler
    Pages 15-41
  3. Robert Brückler
    Pages 197-203
  4. Back Matter
    Pages 205-219

About this book

Introduction

Robert Brückler erklärt, warum sich Demokratien in Krisensituationen wie der Irakkrise 2003 so deutlich in ihrem äußeren Konfliktverhalten unterscheiden. Mithilfe eines an Max Weber orientierten soziologischen Erklärungsmodells zeigt er auf, wie die Bedingungsfaktoren für demokratische Kriegsentscheidungen in den spezifischen sozialen Konstellationen zwischen politisch-wehrrechtlichen Institutionen und außenpolitischen Kulturen zu verorten sind. Den Zusammenhang zwischen sozialer Konstellation und Irakpolitik legt er anhand der Fälle Spanien und Großbritannien dar.

 

Der Inhalt

  • Soziale Konstellation: allgemeines Erklärungsmodell
  • Liberale Theorie und das weberianische Forschungsprogramm
  • Irakkriegsentscheidungen zwischen Ordnung und Kultur

Die Zielgruppen

  • Dozierende, Studierende und WissenschaftlerInnen der Soziologie und der Politikwissenschaft

Der Autor

Robert Brückler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Weber-Institut für Soziologie der Universität Heidelberg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Konflikt- und Kriegssoziologie.

 

Keywords

Außenpolitik Institutionentheorie Konstellationsanalyse Liberale Theorie Theorien des Demokratischen Friedens

Authors and affiliations

  • Robert Brückler
    • 1
  1. 1.Max-Weber-Institut für SoziologieHeidelbergGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Consumer Packaged Goods